Baden soll FIVB World Tour-Turnier werden

Am Centercourt im Strandbad Baden wird auch 2018 wieder Top-Beachvolleyball und Action geboten werden. - Foto: Rainer Mirau
Share Button

BEACHVOLLEYBALL. Beachvolleyball Baden soll von 14. bis 17. Juni 2018 ein Stopp auf der FIVB World Tour werden.

BrasilianerInnen und AmerikanerInnen waren bei Beachvolleyball Baden bisher am Centercourt nicht zu sehen (Anm. außer mittels Wild Card beim A-Cup 2006). Das soll sich heuer ändern. „Wir versuchen jedes Jahr eine Steigerung für unsere vielen Fans zu schaffen. Mit dem Sprung in den World Tour-Kalender werden wir das 2018 wieder schaffen“, so Dominik Gschiegl, Geschäftsführer der Veranstalteragentur Vision05. Derzeit werde jedoch noch verhandelt. Eröffnet werden die Badener Sandspiele fix von 8. bis 10. Juni von der Jugend, mit der Endrunde der Qualifikation für die Olympischen Jugendspiele in 2018 in Buenos Aires.

 Nach dem ersten Double-Header im Vorjahr will es das Team von Vision05 wieder schaffen, zwei mega-spannende und attraktive Turniere nach Baden zu holen. Dazu wird derzeit auf verschiedenen Ebenen verhandelt. “Vision05 werde seitens des Österreichischen Volleyballverbandes sehr gut unterstützt”, so Gschiegl, der sich überzeugt zeigt, dass die Verhandlungen für einen World Tour-Stopp in Baden Anfang des kommenden Jahres positiv abgeschlossen werden können. Fixiert werden konnte bereits das „2017-2018 CEV Youth Beach Volleyball Continental Cup Final“, wie die Quali-Endrunde für die Olympischen Jugendspiele im argentinischen Buenos Aires offiziell heißt. 

Internationale Beach-Elite in Baden erwartet

 Sportlich gesehen wird einen Großteil der internationalen Beach-Elite und die Stars aus Österreich in Baden erwartet. Am World Tour-Kalender stehe zeitgleich nur ein gleichwertiges Tournier in Monaco. Baden sei jedoch seit 13 Jahren (ab 2005) ein Fixpunkt für viele SpielerInnen und als World Tour-Turnier natürlich noch attraktiver. Die Erfahrung aus all diesen Jahren komme Vision05 zu gute und werde sich im StarterInnenfeld abermals widerspiegeln.

 Bezüglich Moderation und Musik am Centercourt zeigen sich die Veranstalter überzeugt, einen guten Mix für die Anliegen der Anrainer und der tausenden Stadionbesucher zu finden. „Wir haben uns darüber massiv den Kopf zerbrochen und haben Lösungen erarbeitet“, erklärt Gschiegl. Da Beachvolleyball Baden für die Ostregion und vor allem die Stadt Baden ein sehr wichtiger Faktor in der regionalen Wertschöpfung und im Tourismus sei, habe man sich erfolgreich bemüht, diesen Event weiter in Baden zu halten. Im Vorjahr konnte abermals ein Werbewert von fast einer Million Euro festgestellt werden.

 

Kommentar hinterlassen zu "Baden soll FIVB World Tour-Turnier werden"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*