Bahn-Nachwuchs ließ in Apeldoorn aufhorchen

Mit Platz fünf im Scratchrennen gelang Lukas Viehberger ein Topergebnis. - Foto: zVg
Share Button

RADSPORT. Österreichs Bahn-Nachwuchs kehrten mit respektablen Ergebnisse vom Junior Contest in Apeldoorn (NL) zurück.

Am vergangenen Wochenende stand für Österreichs Bahn-Nachwuchsnationalteam bereits das erste Saisonhighlight, eine Drei-Tagsveranstaltung der Sonderklasse in Holland, am Programm.

Am ersten Tag des internationalen Bahnevents unterboten Tim Wafler, Valentin Götzinger, Paul Buschek und Lukas Viehberger dabei gleich in der Junioren Mannschaftsverfolgung die zwölf Jahre alte Österreichische Bestmarke und fixierten in 4:31,895 einem neuen nationalen Rekord. Tags drauf konnten Österreichs Youngsters bei dem mit einer EM vergleichbaren Starterfeld (156 Starterinnen und Starter aus 11 Nationen) nochmals eins draufsetzten.

Top Ergebnisse erzielte allen voran Lukas Viehberger mit Platz fünf im Scratchrennen, Tim Wafler mit Platz acht im Ausscheidungsrennen, Janine Kokas mit Platz acht im Sprint und Paul Buschek mit Platz zehn im Ausscheidungsrennen.

Am letzten Wettkampftag holte sich der Teamsprint in der Besetzung Paul Buschek, Tim Wafler und Valentin Götzinger den guten neunten Platz. Das österreichische Trio konnte dabei sogar Frankreich 2 und Großbritannien 2 hinter sich lassen. Beim abschließenden Madison erreichte Valentin Götzinger mit Partner Lukas Viehberger ebenfalls Platz neun (Schnitt des Rennens 54 km/h.).

Nationaltrainer resümiert positiv

Durchaus positiv resümiert Roland Wafler, der zuständige Nationaltrainer: „Unglaublich, wie toll dieses Event aufgezogen ist. Sämtliche großen europäischen Bahnnationen wie z.B. die Briten, Belgier, Franzosen, Dänen, Deutsche, Tschechen und natürlich Holländer kommen mit großen Mannschaften nach Apeldoorn. So entstehen Nachwuchsrennen mit Weltklasseniveau, z.B. im Punkterennen der Junioren mussten sogar drei Läufe zu je 20 Fahrern gestartet werden. Dass wir uns mit diesem jungen Team – wir hatten mit Buschek und Wafler ja auch zwei 15jährige Sportler im Team – dabei so gut präsentieren konnten, freut mich ganz besonders.“

In knapp zwei Wochen (ab 25. Jänner steht mit den Six Days in Berlin bereits der nächste internationale Renneinsatz für Österreichs Bahn-Nachwuchs am Programm.

Kommentar hinterlassen zu "Bahn-Nachwuchs ließ in Apeldoorn aufhorchen"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*