Schrott egalisierte ÖLV-Jahresbestleistung

Starker Einstieg ins Jahr 2018 für die St. Pöltnerin Beate Schrott. - Foto: ÖlV
Share Button

LEICHTATHLETIK. Die Niederösterreicherin Beate Schrott zeigte sich sehr zufrieden nach dem internationaelen Rennen in Karlsruhe.

 

Beate Schrott (Sportunion St.Pölten) steigerte sich beim IAAF-Meeting in Karlsruhe (GER) über 60m Hürden auf 8,22s (Rang 11) und egalisierte damit die ÖLV-Jahresbestleistung von Stephanie Bendrat. Ihre Zeit war die beste 60m Hürden-Zeit seit drei Jahren und brachte sie bis auf acht Hundertstel an das Hallen-WM-Limit für Birmingham heran.

Nada Pauer (SVS-Leichtathletik) belegte beim FLA Indoor Meeting in Luxemburg Rang sechs über 1500m in neuer persönlicher Bestleistung von 4:21,58.

Andraes Vojta (team2012.at) startete beim Meeting in Mondeville (FRA) über 3.000m und belegte in 8:03,09 Rang sieben. Das Rennen war insgesamt leider zu langsam, um das Hallen-WM-Limit von 7:52,00 Minuten angreifen zu können. Der Gerasdorfer war mit seinem Lauf auch nicht zufrieden: „Ich konnte mich zwar gut hinter dem Tempomacher positionieren, wir waren aber leider von Beginn an zu langsam unterwegs. Als er rausging, musste ich für 500 Meter selber das Tempo machen, die Kraft hat mir dann am letzten Kilometer gefehlt. Es war nicht schlecht, aber mir fehlt noch etwas, ich hoffe meine Beine fühlen sich beim nächetn 3.000er dann besser an.“

Kommentar hinterlassen zu "Schrott egalisierte ÖLV-Jahresbestleistung"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*