Bernhard Pickl Zweiter im KK-Dreistellungsmatch

Bild: Berhard Pickl (li.), Akhil Sheoran und Istvan Peni. - Foto: Margit Melmer, ÖSB
Share Button

SPORTSCHÜTZEN. Mit 1173 Ringen gelang Bernhard Pickl seine zweite Finalqualifikation im Kleinkalibergewehr-Dreistellungsmatch.

Dabei lag der Niederösterreicher nach Abschluss der Kniendstellung noch auf Zwischenrang zehn (389 Ringe), konnte diese Position im Liegend halten (393 Ringe) und schob sich mit einer für die Verhältnisse starken Stehendserie (391 Ringe), die in dieser Konkurrenz nur von dem Grunddurchgangsführenden Istvan Peni (HUN) überboten wurde, in die Finalränge auf Rang fünf der Qualifikation.

Das Finale startete Pickl beherzt und schoss in den drei Fünferserien im Kniend gleich um die Podestränge mit. Als Dritter wechselte er ins Liegend, das er auf Zwischenrang vier beendete. Nach einem erneut schnellen Wechsel in die Stehendstellung hatte Pickl Zeit, sich auf die herausfordernden Windbedingungen einzustellen. Dass der Wind an diesem Tag eine große Rolle spielte, zeigen die Ergebnisse, die besonders in der letzten Stellung des Finales selten in den Zehnerbereich kamen, was Bernhard Pickl im Stehend allerdings immer wieder gelang. So schoss sich der 27-Jährige, der vor wenigen Tagen in Guadalajara seinen Geburtstag feierte, zurück in die Medaillenränge und beendete das Finale als strahlender Zweiter hinter Akhil Sheoran (IND), wobei er den Weltranglisten-Zweiten, Istvan Peni, auf Rang drei verdrängte. Der Weltranglisten-Führende, Alexis Raynaud (FRA), belegte Rang sieben.

„Über meine erste Weltcupmedaille freue ich mich natürlich riesig. Im Grunddurchgang und Finale hatte ich volles Vertrauen in meine technische Stärke. Das hat mir die nötige Sicherheit gegeben, zumal mit dem Wind volle Konzentration gefragt war: Es hat immer wieder ruhigere Phasen gegeben, in der ich schnell schießen musste, um dann in den böigen Phasen wieder abwarten zu können“, resümiert Pickl.

Teamkollege Alexander Schmirl (NÖ), der bereits am Sonntag die Silbermedaille im Luftgewehrbewerb feierte, belegte in der Qualifikation mit 1160 Ringen den 15. Platz. Krankheitsbedingt musste Thomas Mathis (V) seinen Start in dieser Disziplin kurzfristig absagen. Als MQS-Starter schoss Gernot Rumpler (S) als Vierter im Team außerhalb der Wertung.

Österreichs Team überzeugte

Mit den beiden zweiten Plätzen von Alexander Schmirl und Bernhard Pickl, der Finalplatzierung Pickls mit dem Luftgewehr und der Finalplatzierung Peers im KK-Dreistellungsmatch kann das Team nach spannenenden und teils aufreibenden Tagen in Mexiko erfolgreich die Heimreise antreten. Das gesamte Team ist mit dem geglückten Saisonstart zufrieden. ÖSB-Generalsekretär Florian Neururer: „Ich gratuliere Alexander, Bernhard und auch Franziska von Herzen zu ihrem starken Weltcupauftakt. Es freut mich für sie und das gesamte Betreuerteam, dass ihr Einsatz mit diesen Erfolgen belohnt wurde und schaue positiv auf die bevorstehenden Weltcups und natürlich die Weltmeisterschaft im September in Changwon (KOR), bei der die ersten Olympiaquotenplätze vergeben werden.“

 

 

Kommentar hinterlassen zu "Bernhard Pickl Zweiter im KK-Dreistellungsmatch"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*