Bortolotti mit Podium am Red Bull Ring

Bortolotti mit toller Aufholjagd am Red Bull Ring - Foto: Martin BeranekBortolotti mit toller Aufholjagd am Red Bull Ring - Foto: Martin Beranek
Share Button

MOTORSPORT. Mirko Bortolotti krönt seine tolle Leistung mit dem Podium beim ADAC GT Masters in Spielberg. Ausfall für Max Hofer.

Starkes Rennen für den Austro-Italiener Mirko Bortolotti beim zweiten Umlauf der ADAC GT Masters am Red Bull Ring. Beim Heimrennen zeigte der Lamborghini-Pilot zusammen mit seinem Teamkollegen Andrea Calderelli eine beindruckende Leistung und krönte die Performance schlussendlich mit Platz 2. Die Fahrer von Gottfried Grasser, dessen Team nur unweit vom Red Bull Ring beheimatet ist, gingen am Sonntag von Platz 24 ins Rennen und blieben auch bei einsetzten Rennen das ganze Rennen über auf Slicks.

Dies zahlte sich nach dem Fahrerwechsel in der Schlussphase aus, als Bortolotti auf Rang 11 übernahm und auf der abgetrockneten Strecke Positon für Position gutmachen konnte. In den letzten Runden konnte der Austro-Italiener mit Trockenreifen bis zu sechs Sekunden pro Runde schneller fahren als die Konkurrenz auf Regenreifen. Der 28-Jährige drängte schlussendlich auch die Audi-Konkurrenz Filip Salaquarda/Frank Stippler vom Podium und überholte in der letzten Runde auch noch den Mercedes-AMG GT3 von Markus Pommer und Maximilian Götz.

“Es ist nie einfach von so weit hinten zu starten. Doch dieses Mal hat es mit dem Reifen-Poker funktioniert und wir haben uns mit dem Podium belohnt”, sagte Bortolotti nach dem Rennen. Der 2. Platz wurde nach der Zielüberfahrt vom Grasser Racing Team und seinen Fahrern wie die Meisterschaft gefeiert.

Schwarzer Sonntag für Hofer am Red Bull Ring

Für den Niederösterreicher Max Hofer war der Sonntag beim ADAC GT Masters am Red Bull Ring leider ein Tag zum Vergessen. Bereits im Qualifying für das zweite Rennen kam der Teamkollege Philipp Ellis nicht über Rang 27 hinaus. Und als der Audi-Fahrer dachte, schlimmer könnte es am Sonntag nicht mehr kommen, kam es im Rennen noch dicker. Gleich beim Start wurde Teamkollege Ellis in die Zange genommen, konnte nicht mehr ausweichen und blieb mit einem völlig demolierter Audi zurück. Max Hofer konnte somit keinen einzigen Kilometer am Sonntag zurücklegen und das Österreich-Wochenende letztendlich relativ frustriert abhaken. „Ich habe schon vorher gewusst, dass der Red Bull Ring nicht unbedingt eine Audi-Strecke ist, aber natürlich hätten wir gerne besser abgeschnitten. Schade, aber auch das ist Rennsport und wir werden versuchen, auch daraus etwas zu lernen,“ so Hofer nach dem Wochenende

Kommentar hinterlassen zu "Bortolotti mit Podium am Red Bull Ring"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*