Es wird ernst für die Kremser Handballer

Florian Deifl (li.) ist ie neue Nummer eins beim UHK Krems. - Foto: Bert Bauer
Share Button

HANDBALL. Der Moser Medical UHK Krems absolvierte zur Vorbereitung auf das Meisterschaftsfinale einige Testspiele.

 

Neben der HSG Graz, dem HC Linz AG und dem Vöslauer HC, war auch der ungarische Erstligist und Mannschaft von Stefan Szilagyi, Dabas VSE KC „Sparringpartner“ für den UHK. Trainer Ibish Thaqi zeigte sich zufrieden: „Die ungarische Liga ist sehr stark. Dabas ist dort ein etablierter Verein. Das war eine starke Leistung. Wir haben schnell gespielt und sind aggressiv aufgetreten.“

Die Mannschaft des UHK absolvierte eine gute Vorbereitung, geht aber geschwächt in die Bonusrunde der spusu HANDBALL LIGA AUSTRIA. Sakib Omerovic beendete sein Engagement mit Weihnachten und Tormann Gregory Musel fällt verletzungsbeding bis Saisonende aus. Trainer Ibish Thaqi zur schwierigen Ausgangslage: „Binnen weniger Tage sind uns zwei Spieler abhandengekommen. Natürlich haben wir versucht zu reagieren und sehen uns nach einem Keeper um.
Die Erwartungshaltung muss man jetzt etwas zurückschrauben. Das muss nicht nur dem Team, sondern auch den Fans klar sein.“

Mehr Verantwortung für Florian Deifel

Vorerst ist somit Siebenmeterschreck Florian Deifel die Nummer 1. „Er muss jetzt Verantwortung übernehmen. Das kann er auch. Auch andere junge Spieler werden noch mehr Chancen bekommen. Wir haben bereits die nächste und übernächste Saison im Blick.“ so Ibish Thaqi. Da das Risiko, nur mit einem Tormann in die Endphase der Saison zu gehen, jedoch zu groß ist, wird weiterhin nach einer Lösung gesucht. Es warten also interessante und ereignisreiche Wochen auf die Fans des Moser Medical UHK Krems.

Am Samstag geht es zunächst auswärts im Achtelfinale des ÖHB-CUPs gegen die HSG Remus Bärnbach/Köflach.
Am darauffolgenden Freitag beginnt die Bonusrunde der spusu HLA. Zum Auftakt sind wir zu Gast bei der SG INSIGNIS Handball WESTWIEN. Das Spiel wird am 9. Februar, ab 19.30 Uhr, live in LAOLA1.tv und A1 TV übertragen.

Kommentar hinterlassen zu "Es wird ernst für die Kremser Handballer"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*