Frauen-Bundesliga beschließt Herbstsaison mit Schlager

Liese Brancao: Sportliche Leiterin bei den SKN-Frauen. - Foto: zVg
Share Button

FUSSBALL. Die Planet Pure Frauen Bundesliga geht nach der neunten Runde in eine lange Winterpause.

Zum Abschluss der Herbstsaison kommt es am Sonntag am altehrwürdigen Landhausplatz zu einem der absoluten Spitzenspiele im heimischen Frauenfußball: Die SG USC Landhaus/Austria Wien (3.) empfängt auf heimischer Anlage in Wien-Floridsdorf die “Wölfinnen” vom SKN St. Pölten (1.). ORF Sport+ überträgt den Schlager um 12:30 Uhr live. Zwar kündigt USC-Trainer Andreas Radakovits eine eher defensivere Ausrichtung an ( “Gut stehen, die Null halten, auf Konter setzen”), allerdings täte seinem Team ein Punktgewinn gut, um den Abstand in der Spitze auf St. Pölten und den SK Sturm nicht zu groß werden zu lassen. Liese Brancao, sportliche Leiterin des SKN, erwartet motivierte Gegnerinnen. “Wenn sie noch um die Meisterschaft mitspielen wollen, müssen sie eigentlich punkten, vielleicht ergibt sich für uns dadurch ein bisschen mehr Platz.” Ob Teamspielerin Jasmin Eder (Oberschenkel), ihres Zeichens SKN-Kapitänin, mitwirken kann, ist offen. Auch Sarah Wronski, Julia Tabotta und Valentina Schwarzlmüller waren zuletzt nicht voll fit. Auf Seiten der Gastgeberinnen verpasst Torfrau Lucia El Dahaibiova aufgrund einer Knöchelverletzung das Wiedersehen mit ihren Ex-Teamkolleginnen.

Das Frühjahr ist für den FC Südburgenland (10.) alles andere als optimal verlaufen. Acht Spiele, acht Niederlagen, 6 zu 42 Tore – so lautet die triste Bilanz vor dem abschließenden Hinrunden-Spiel gegen Union Kleinmünchen (9.). Zwar liegen die Burgenländerinnen nur sechs Punkte hinter dem kommenden Gegner, allerdings ist die Favoritenrolle doch relativ klar auf Seiten Kleinmünchens. FC-Trainer Rene Mahlknecht hofft trotzdem auf den versöhnlichen Herbst-Abschluss. “Ich hoffe, dass Kleinmünchen am Samstag in unserer Reichweite ist. Wir wollen nicht ohne Punkte überwintern.” Die Oberösterreicherinnen hingegen wollen sich mit einem Sieg endgültig von “unten” absetzen. “Wir wissen um die Bedeutung des Spiels”, sagt Co-Trainer Martin Hofer, dessen Team an die Leistung aus dem Spiel gegen Landhaus (0:2) anknüpfen will. Beide Seiten haben mit Ausfällen zu kämpfen.

Neulengbach kann “Seuchen”-Herbst hinter sich lassen

Vier Kreuzbandrisse und nur vier Punkte aus den ersten fünf Spielen. Speziell in den Monaten Juli bis September klebte dem SV Neulengbach (6.) die sprichwörtliche Seuche am Fuß. Nach einem starken Lauf hat die Wienerwald-Elf jetzt aber sogar noch die Chance, auf Platz vier zu überwintern. Was es dazu braucht? Einen Sieg im Niederösterreich-Derby gegen SKV Altenmarkt (5.). “Aber es wird sehr schwer. Platz und Gegner sind sehr schwer zu bespielen”, hat Neulengbach-Trainer Mario Graf Respekt vor den Lokalrivalinnen, die zuletzt 5:0 im Vorderland siegten. Doch auch auf Seiten des SKV zollt man den Gegnerinnen Respekt: “Es sind nicht nur die jüngsten Ergebnisse, sondern auch die Art und Weise, wie sie Fußball spielen”, begründet Trainer Kurt Hoffer und fügt hinzu: “Aber wir sind auch gut drauf.” Der Einsatz des Trios Sarabokova, Mach und Charwat ist allerdings offen. Altenmarkt hat in seiner Bundesiga-Geschichte noch nie gegen Neulengbach gewonnen.

Sowohl der FC Wacker Innsbruck (1:7 gegen Sturm) als auch der FFC Vorderland (0:5 gegen Altenmarkt) kassierten in der Vorwoche bittere Niederlagen. Nun treffen der Viert- und der Achtplatzierte am Sonntag im Westderby aufeinander. Beide trachten danach, das Jahr 2018 mit einem Sieg abzuschließen. Die Innsbruckerinnen könnten als erste Verfolger der Top-3 überwintern. Den Gästen aus Voralrberg würden die drei Punkte eine ruhigere Weihnachtszeit bescheren – der Abstand zum Abstiegsplatz könnte im Idealfall auf bis zu neun Punkte anwachsen. Allerdings ist das Selbstvertrauen beim FFC etwas angeknackst. “Wir haben Probleme, nach Gegentoren ins Spiel zurückzufinden. Wir werden diesmal sicher vorsichtiger sein als gegen Altenmarkt”, versprach Trainer Bernhard Summer.

Der SK Sturm Graz (2.) blickt auf einen äußerst erfolgreichen Herbst zurück. Das Team von Trainer Christian Lang hat mit Ausnahme des ebenso knappen wie bitteren 1:2 gegen SKN St. Pölten zu Saisonbeginn alle Spiele gewonnen. “Ein Sieg ist auch am Sonntag das absolute Ziel, wir lassen uns aber von Bergheim sicher nicht überraschen. Wir werden Lösungen haben, auch wenn sie tief stehen sollten”, so Lang. Die Salzburgerinnen liegen derzeit auf Platz sieben der Tabelle. Torfrau Anna-Carina Kristler und Lisa Kolb sind fraglich.

Das Frauenfußball-Jahr endet mit dem Länderspiel des Frauen-Nationalteams am 8. November in der Südstadt gegen England bzw. den Achtelfinals im ÖFB Ladies Cup Mitte November.

Planet Pure Frauen Bundesliga, 9. Runde:

Samstag, 2. November:
13:00 Uhr FC Südburgenland : Union Kleinmünchen (Mischendorf)

Sonntag, 3. November:
11:00 Uhr SKV Altenmarkt : SV Neulengbach (Altenmarkt/Triesting)
12:30 Uhr SG USC Landhaus/Austria Wien : SKN St. Pölten Frauen (Landhausplatz, live auf ORF Sport+)
13:00 Uhr FC Wacker Innsbruck : FFC Vorderland (Sportplatz Wiesengasse)
13:00 Uhr FC Bergheim : SK Sturm Graz (Bergheim)

Kommentar hinterlassen zu "Frauen-Bundesliga beschließt Herbstsaison mit Schlager"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*