Frauen-Premiere endete mit einem 3:0-Erfolg

Julia Tabotta rettete gegen Minsk vor der Linie. - Foto: FSK St. Pölten
Share Button

FUSSBALL. Der Wechsel in das Sportzentrum NÖ ist gelungen. Die SKN Frauen siegten im internationalen Testspiel gegen Minsk mit 3:0.

SKN St. Pölten Frauen – FC Minsk 3:0 (1:0). – SKN: Isabella Kresche, Julia Tabotta (46.Min. Marina Georgieva), Alexandra Biroova (60.Min. Adina Hamidovic), Gina Babicky (60.Min. Laura Krumböck), Jennifer Pöltl (80.Min. Gina Babicky), Mateja Zver (75.Min. Alexandra Biroova), Barbara Dunst, Nadine Prohaska (75.Min. Claudia Wasser), Claudia Wasser (60.Min. Julia Tabotta), Viktoria Pinther (46.Min. Rafinha), Fanni Vago. – Tore: Barbara Dunst (18.), Mateja Zver (55.), Alexandra Biroova (77.). – Zu einer vierfachen Premiere kam es beim Testspiel gegen FC Minsk. Erstmals testete man gegen den weißrussischen Frauenmeister, man weihte die neue Frauen-Heimstätte des SKN ein und die Neuzugänge Rafinha und Claudia Wasser gaben ihr Debüt. Schon nach vier Minuten klingelte es im Kasten der Minsker, der Treffer von Viktoria Pinther wurde jedoch aufgrund einer Abseitsstellung aberkannt. Der Torjubel ließ allerdings nicht lang auf sich warten, nach einer Viertelstunde setzte Barbara Dunst aus gut 20 Metern zum Schuss an und traf zum 1:0 für den SKN. Danach allerdings kamen die Gäste aus Weißrussland immer besser ins Spiel und begannen nach und nach SKN-Schlussfrau Kresche zu prüfen. Nach 25 Minuten konnte die junge Torhüterin einen Schuss von halbrechts zur  Ecke klären, doch auch danach gab es viel zu tun für die Steirerin. Die Weißrussinnen verstanden es perfekt, ungewöhnliche  Abspiel- und Abwehrfehler auszunützen und kamen dadurch immer wieder zu guten Möglichkeiten. Auf der Gegenseite verfehlte ein Freistoß von Mateja Zver nur knapp das Tor.

Starke zweite Hälfte entschied Freundschaftsspiel

Nachdem sie den Sprung nicht in den Olympia-Kader Brasiliens schaffte, gab Rafinha ihr Debüt im Dress des SKN. Die Offensivkraft ersetzte zur Pause Viktoria Pinther, die mit dem U19-Nationalteam in den letzten Wochen ein kräfteraubendes Programm absolvierte. Weiters kam Marina Georgieva für Julia Tabotta. Die Elf von Spielertrainerin Fanni Vago hatte gleich nach Wiederbeginn Glück, dass die Minsk-Stürmerin eine Unsicherheit von Verteidigerin Gina Babicky verwerten konnte. Anschließend schloss Mateja Zver eine schöne Aktion perfekt ab und netzte zum 2:0 ein. Nach dem Treffer kamen Laura Krumböck und Adina Hamidovic in die Partie und sorgten für frischen Wind. Mit Fortdauer der zweiten Hälfte bekamen die St. Pöltnerinnen ihre Gegner immer besser in den Griff und erspielten sich einige Chancen. In Minute 69 segelte ein Schuss von Kapitänin Jasmin Eder nur knapp über das Tor, wenig später machte Alexandra Biroova mit dem 3:0 alles klar. Keine Reise wert war für die Weißrussinnen dieses Freundschaftsspiel, zu Beginn der letzten zehn Minuten trafen die Gäste nur die Stange.

„Das Endergebnis fiel etwas zu hoch aus, da Minsk in Hälfte eins immer stärker wurde. In den zweiten 45 Minuten haben wir dann besser gespielt und gewonnen. Aus diesem Spiel kann man einiges mitnehmen für die kommenden Aufgaben“, so sportliche Leiterin Liese Brancao. Diese zeigte sich auch von Landsfrau Rafinha beeindruckt und attestierte ihr ein gutes Debüt auf der linken Seite. Weiter geht es am Sonntag in Radlberg mit dem vierten Vorbereitungsspiel dieses Sommers, diesmal gegen Sparta Prag. Anpfiff ist um 15 Uhr, anschließend misst sich SKN II im finalen Test gegen den FC Südburgenland.

Kommentar hinterlassen zu "Frauen-Premiere endete mit einem 3:0-Erfolg"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*