Hypo NÖ besiegte spanisches Team

Hypo NÖ - im Bild Dedic - siegte im EHF Cup gegen Mecalia Atletico Guardes. - Foto: zVg
Share Button

HANDBALL. In der zweiten Runde des EHF Cups traf österreichischs Serienmeister auf das spanische Team Mecalia Atletico Guardes.

 

Hypo Niederösterreich – Mecalia Atletico Guardes (ESP) 22:20 (13:11). – Beste Werferinnen: Elö 5, Berlini 4, Dedic und Wess je 3. – In der zweiten Runde des EHF Cups traf der österreichische Serienmeister im Hinspiel auf das spanische Team Mecalia Atletico Guardes. In einem spannenden Duell behielt die Truppe von Chef-Coach Feri Kovacs mit 22:20 (13:11) die Oberhand. Mit dem Team „Mecalia Atletico Guardes“ aus Spanien kam der amtierende spanische Vize-Meister und aktuelle Tabellenführer in die Südstadt.

Die Fans in der Südstadt konnten bis zum Ende eine spannende Partie verfolgen. Keiner der beiden Teams konnte sich deutlich absetzen. Hypo startete mit einem 2:1 (3. Spielminute) in die Partie. Die Spanierinnen zeigten sich unbeeindruckt und erhöhten ihren Vorsprung auf 6:4 (16.Spielminute). In der 20. Minute schaffte Nina Neidhart den Ausgleichstreffer zum 8:8. In die Halbzeitpause ging es mit einer 13:11-Führung.

Auch in der zweiten Halbzeit ging es Kopf an Kopf weiter. Am Ende hieße es 22:20 (13:11) für die Damen aus der Südstadt. Somit reisen Dedic und Co. Mit einem Zwei-Tore Vorsprung nach Spanien. Erstmals nach vier Jahren konnten die Südstädterinnen wieder einen Heimsieg in der Südstadt erkämpfen.

„Wir haben gut gekämpft, in der Verteidigung sind wir kompakt gestanden. Im Hinspiel wird es schwierig. Das Team aus Spanien ist eine schnelle Mannschaft – wir wollen die Deckung so kompakt halten und unseren Angriff verbessern.“ – resümiert Feri Kovacs.

Kommentar hinterlassen zu "Hypo NÖ besiegte spanisches Team"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*