Ivona Dadic ist Österreichs heißestes Eisen

Vize-Weltmeisterin Ivona Dadic mit TrainerPhilipp Unfried. - ÖLV
Share Button

LEICHTATHLETIK Mit den Meisterschaften der Vereine in Amstetten startet die erste heiße Phase der Freiluftsaison 2018 in der Stadion-Leichtathletik.

Bereits fix für die EM qualifiziert sind die Mehrkämpfer Ivona Dadic (Union St.Pölten), Verena Preiner (Union Ebensee) und Dominik Distelberger (UVB Purgstall), Diskuswerfer Lukas Weißhaidinger (ÖTB OÖ LA) und die Marathonläufer Valentin Pfeil (LAC Amateure Steyr), Lemawork Ketema Weldearegaye (SVS-LA) und Peter Herzog (LC Saalfelden).

ÖLV-Sportdirektor Gregor Högler ist überzeugt, den äußerst positiven Trend der letzten Jahre weiter führen zu können: „Die EM in Berlin stellt heuer den wichtigsten internationalen Wettkampf der heimischen Leichtathletik dar. Ich rechne mit einem jungen Team rund um 15 Athlet/innen. Besonders im Mehrkampf könnten wir gute Resultate erzielen. Nach den hervorragenden Leistungen von Ivona Dadic in der Halle (Vizeweltmeistertitel 2018) und ihrer EM Bronzemedaille von Amsterdam 2016 dürfen wir auf ein weiteres Edelmetall hoffen. Auch Verena Preiner (EM 2016 Top 6) und Dominik Distelberger haben das Vermögen Top-Platzierungen zu erreichen. Für das beste Einzelergebnis bei den Spezialisten wird wahrscheinlich unser Diskushühne Lukas Weißhaidinger sorgen, der sich schon zu Beginn der Saison in sehr guter Form gezeigt hat. Ich traue all unseren qualifizierten Athleten gute Resultate und persönliche Bestleistungen zu. Ein besonderer Bewerb für unsere Läufer wird natürlich auch der Teambewerb im Marathon sein. Das kompetente Berliner Publikum wird mit den internationalen Fans eine hervorragende Kulisse bilden, die alle Athleten pushen wird.

Die einzige WM in der Stadion-Leichtathletik wird für die U20 Athlet/innen in Tampere/Finnland abgehalten. Hier rechnet Österreichs Sportdirektor mit einem kleineren, aber starken Team. Allem voran ruhen dabei die größten Hoffnungen auf Siebenkämpferin Sarah Lagger, die schon vor zwei Jahren sensationell den Junioren-Weltmeistertitel gewinnen konnte.

Das jüngste Team wird auch das größte Team darstellen. Die Jugend (U18)-EM im nahegelegenen Györ (Ungarn) ist nicht nur ein wichtiger Einstieg in das internationale Wettkampfwesen für diese jungen Athlet/innen, sondern gleichzeitig auch der Qualifikationswettkampf für die Olympischen Jugendspiele im Herbst 2018 in Buenos Aires. Wobei die Qualifikation über die kontinentalen Quotenplätze des IOC geregelt werden. „Da da österreichische Verband in einigen Bewerben mehr als zwei Qualifizierte für die U18-EM haben werden, erwarte ich mir schon starke und spannende interne Ausscheidungen. Ich hoffe auf mehrere Semi- bzw. Finals,“ so Högler.

 

Wichtige LA-Events 2018:

26./27. Mai: IAAF Mehrkampfmeeting Götzis
31. Mai: Austrian Top Meeting St.Pölten
15. Juni: Austrian Top Meeting Ried i. Innkreis
17. Juni: Austrian Top Meeting Linz
5. bis 8. Juli: U18-EM Györ/HUN
10. bis 15. Juli: U20-WM Tampere/FIN
21./22. Juli: Österreichische Staatsmeisterschaften Klagenfurt
28. Juli: Austrian Top Meeting Andorf

6. bis 12. August: EM Berlin/GER (Olympia-Stadion)

 

Kommentar hinterlassen zu "Ivona Dadic ist Österreichs heißestes Eisen"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*