Die Limits stehen für EM-Startplatzvergabe

Share Button

LEICHTATHLETIK. Bisher haben 30 verschiedene Athletinnen und Athleten zumindestes ein Limit für die U18-EM erbracht.

Der Österreichische Leichtathletik-Verband hat für die Teilnahme an diesen kontinentalen Nachwuchs-Meisterschaften (5. bis 8. Juli in Györ/HUN) die Qualifikationslimits vom Europäischen Leichtathletik-Verband eins zu eins übernommen. Diese Leistungen müssen gemäß ÖLV-Beschluss im Zeitraum 28. April 2018 bis 24. Juni 2018 erbracht werden. Eine Teilnahme ohne Limit oder bei Erreichen einer Limitleistung außerhalb dieses Zeitraums ist nicht möglich.

Zwei Startplätze pro Bewerb und Nation

Eine besondere Brisanz im gesamten Qualifikationsprozess liegt darin, dass es einige Disziplinen gibt, wo mehr als zwei rot-weiß-rote Nachwuchs-Athlet/inn/en bereits die geforderte Leistung erbracht haben. Hier hat die ÖLV-Sportkommission in den Nominierungskriterien bereits im Herbst festgelegt, dass dann die Nominierung nach den Platzierungen bei den österreichischen U18-Meisterschaften in Linz am 23./24. Juni 2018 erfolgt. Für den Mehrkampf fiel diese Entscheidung bereits am 2./3. Juni in Linz.

Wie bereits angekündigt, hat die ÖLV-Sportkommission jetzt nach dem Bundesländercup U18 in Reutte eine Nominierung von Athlet/inn/en mit herausragenden Leistungen bzw. von jenen Athlet/inn/en vorgenommen, wo es keine weiteren Anwärter/innen in der Disziplin gibt. Die endgültige Nominierung aller U18-EM Teilnehmer/innen erfolgt direkt nach den österreichischen U18-Meisterschaften, da der ÖLV das komplette Team bis Montag-Mittag (25.6.) der EAA melden muss.

Nachfolgende Athletinnen und Athleten sind daher fix bei der U18-EM dabei. Somit steht in den genannten Einzeldisziplinen für eine allfällige Ausscheidung in Linz nur mehr ein Platz zur Verfügung.

Burschen

100m: Daiyehan Nichols-Bardi (Union St. Pölten)
800m: Paul Seyringer (SU IGLA long life)
400m Hürden: Leo Köhldorfer (ULC Linz Oberbank)
Stabhoch: Oliver Latzelsberger (Union Pottenstein)
Diskuswurf: Will Dibo (SKV Feuerwehr Wien)
Zehnkampf: Daniel Bertschler (TS Raiffeisen Gisingen)
Zehnkampf: Leo Lasch (TGW Zehnkampf-Union)

Mädchen

100m: Katharina Mahlfleisch (DSG Wien)
200m: Katharina Mahlfleisch (DSG Wien)
1500m: Carina Reicht (run2gether)
400m Hürden: Lena Pressler (Union St. Pölten)
2000m Hindernis: Lotte Luise Seiler (KSV alutechnik)
Weitsprung: Ingeborg Grünwald (Union Salzburg LA)
Hammerwurf: Clara Baudis (ATSV OMV Auersthal)
Siebenkampf: Chiara Schuler (TS Hörbranz)
Siebenkampf: Romana Zeitlhofer (TGW Zehnkampf-Union)

Bertschler und Schuler verzichten auf Stab bzw. Hürden

Die beiden Mehrkampf-Qualifizierten Daniel Bertschler und Chiara Schuler haben uns mitgeteilt, dass sie in Györ definitiv nicht im Stabhochsprung bzw. im 100m Hürdenlauf, wo sie jeweils Österreichs Jahresbeste sind, antreten werden. Der Oberösterreicher Leo Lasch wird aus heutiger Sicht im Zehnkampf und nicht im Weitsprung antreten, da sich beide Bewerbe überschneiden. Eine mögliche Limiterbringung im Dreisprung könnte eventuell seine Bewerbswahl für Györ noch verändern.

 

Kommentar hinterlassen zu "Die Limits stehen für EM-Startplatzvergabe"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*