ÖSV-Leichtathleten zeigten ihre Stärke

Das Siegerteam: TGW Zehnkampf Union 93. - Foto: ÖLV
Share Button

LEICHTATHLETIK. TGW Zehnkampf Union und SVS-LA holten sich in Amstetten die Vereine-Meistertitel.

Das Umdasch-Stadion in Amstetten war Schauplatz der österreichischen Meisterschaften der Vereine der allgemeinen Klasse. Bei zeitweise schwierigen, weil sehr windigen äußeren Bedingungen, kam es wie erwartet zu knappen Entscheidungen. Sowohl bei den Frauen als auch den Männern fiel die Entscheidung wie so oft erst im abschließenden 4x100m Staffellauf. Bei den Frauen siegte die TGW Zehnkampf Union zum zweiten Mal nach 2014, bei den Männern Titelverteidiger SVS Leichtathletik zum bereits 27. Mal in der Vereinsgeschichte. Nachdem Titelverteidiger Union St.Pölten kurzfristig wegen Ausfällen absagte (u.a. verletzte sich Ivona Dadic vorgestern leicht), musste es heuer einen neuen Siegerverein geben.

Die TGW Zehnkampf Union konnte in fast allen Bewerben hoch punkten und feierte Siege in den Bewerben Hochsprung (Sarah Lagger, 1,74m), 1.000m (Susanne Walli, 2:56,53min), Kugelstoß (Sarah Lagger, 12,97m), Speerwurf (Sarah Lagger, 46,48m) und Dreisprung (Alexandra Scheftner, 11,66m).

Vereinschef Roland Werthner zum Sieg seiner Frauen-Mannschaft: „Es war ein sehr erfolgreicher Tag mit vielen Siegen für uns. Besonders freut mich, dass dieses Team, dass vor einigen Jahren noch die U16 Meisterschaft gewonnen hat, in fast derselben Besetzung auch heute in der allgemeinen Klasse siegen konnte. Natürlich haben wir heute auch ein wenig taktisch aufgestellt, aber das ist der einzige Wettkampf im Jahr, wo man das machen kann.“

Zehnkampfunion  scheiterte an SVS LA

Der Männerbewerb war fast eine Kopie des Jahres 2017. Das Team der Zehnkampf Union punktet vor allem in den Sprung- und Langstreckenbewerben, SVS LA hielt mit Siegen in den Wurfbewerben und Langsprints dagegen und hatte am Ende um sechs Zähler das bessere Ende für sich. Einzelsiege für die Schwechater feierten Marco Cozzoli (Hammerwurf, 61,96), Dominik Hufnagl (400m Hürden, 51,47s), Felix Einramhof (400m, 48,94s) und Andreas Steinmetz (Hochsprung, 1,99m).

Sportdirektor Gerfried Krifka (SVS LA): „Besonders freut es mich, dass wir trotz einiger verletzungsbedingter Ausfälle wieder gewonnen haben. Wenn wir antreten, wollen wir auch gewinnen, darum geht es. Wir waren wieder sehr ausgeglichen, das und der ausgeprägte Teamgedanke sind unsere Stärken.“

Männer:
1. SVS LA 88 Pkt.
2. TGW Zehnkampf Union 82 Pkt.
3. DSG Wien 79 Pkt.

Frauen:
1. TGW Zehnkampf Union 93 Pkt.
2. DSG Wien 90 Pkt.
3. ULC Linz Oberbank 81 Pkt.

3x U18-EM-Limit und ein U20-Rekord

Das jetzt schon große ÖLV-Team für die U18-EM wächst weiter. Oliver Latzelsberger (Union Pottenstein) übersprang im Stabhochsprung exakt die geforderte Norm von 4,55m und qualifizierte sich damit für Györ (HUN). Katharina Mahlfleisch (DSG Wien) schaffte mit 12,30s (-0,9) über 100m ebenso das Limit wie Viktoria Willhuber (ATG) in 63,13s über die 400m Hürden.

U20-Athletin Tatjana Meklau (ATUS Knittelfeld) verbesserte im letzten Versuch des Hammerwurfbewerbes den bisherigen ÖLV-Juniorenrekord von Bettina Weber (54,92m – 2014) deutlich und steigerte diesen auf 56,54m. Das Limit für die U20-WM liegt bei 57,00m.

Kaderathleten mit guten Leistungen

Markus Fuchs (Union Mödling, 10,64s / 0,5) stieg so stark wie noch nie über 100m in eine Freiluftsaison ein. „Darauf kann ich jetzt aufbauen, jetzt freue ich mich auf die weiteren Rennen. Nach einer soliden Hallensaison haben wir vor allem an der Starttechnik gefeilt, das geht jetzt eindeutig besser. Da sollte heuer noch viel kommen, auch auf den 200m.“

Mehrkämpferin Verena Preiner (Union Ebensee) stellte über 100m (12,40s), 100m Hürden (13,67s) und im Kugelstoß (14,11m) gleich drei neue Bestleistungen auf und zeigt sich schon toll in Form. „Mit meinem Saisoneinstieg bin ich sehr zufrieden. Ich konnte meine Trainingsleistungen heute abrufen, mir sind alle Bewerbe sehr gut gelungen. Es war eine gute Standortbestimmung für Götzis. Jetzt werden wir noch an der Spritzigkeit arbeiten und die Technik stabilisieren.“

Karin Strametz (Union Kärcher Leibnitz) erzielte über die 100m Hürden mit 13,70s ebenfalls eine neue persönliche Bestleistung.

Kommentar hinterlassen zu "ÖSV-Leichtathleten zeigten ihre Stärke"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*