Sarah Fischer schrammte knapp an EM-Gold vorbei

Souveräne Vorstellung von Sarah Fischer bei der U20-EM in in Tashkent. - Foto: Privat
Share Button

GEWICHTHEBEN. die Kremserin Sarah Fischer ist bei der U20-WM der knapp an der Goldmedaille vorbeigeschrammt.


Mit den Fischer Geschwistern waren bei der U20 WM in Tashkent, Usbekistan, zwei österreichische Athleten am Start. Beide mussten am gleichen Tag unmittelbar hintereinander antreten, was Schwerarbeit für Vater und Betreuer Ewald Fischer bedeutete. Auch nervlich waren die Wettkämpfe ziemlich aufreibend. Sarah Fischer holte Silber im Reißen, Silber im Stoßen und Bronze im Zweikampf, wobei sie die Gold-Last schon zur Hochstrecke gebracht und auch in der Wertung hatte, bevor eine für sie ungünstige Jury-Entscheidung alles revidierte.

Sarah Fischer, die amtierende Vize-Europameisterin im Zweikampf der allgemeinen Klasse, konnte auch auf dieser Bühne ihren Erfolgslauf fortsetzen. Mit 96 kg meisterte sie die höchste Anfangslast in der Damen Kategorie -90kg. In dem extrem dichten Starterfeld wurde sie in Folge noch von drei Athletinnen überholt, mit ihrem Zweitversuch über 98kg konnte sich jedoch bereits eine sichere Medaille im Reißen fixieren. Die Athletin aus der Türkei verzichtete auf einen Angriff auf Gold und brachte ebenfalls 98kg in die Wertung. Da Sarah Fischer die Last zuerst zur Hochstrecke gebracht hatte, war damit bereits Silber in der Teildisziplin gesichert. Die Amerikanerin holte sich mit 99kg den Titel, Fischers Versuch über 100kg scheiterte knapp.

Im Stoßen begann die Kremserin mit gültigen 122kg, übertraf damit die Anfangslast der Amerikanerin um zwei Kilogramm und setzte sich auch damit vorerst in Führung. Die Athletin aus den USA konterte mit gültigen 125kg, Fischer stellte mit 126kg ihren österreichischen Rekord ein und lag damit im Stoßen wieder sicher auf Silberkurs. Unerwartete Konkurrenz hatte sie in der Usbekin Dolera Davronova, die im Reißen nur auf Rang fünf gelegen war, aber im Stoßen stark agierte. Mit 128kg im Stoßen übernahm Davronova die Führung. Fischer ließ 129kg auflegen. Obwohl sie diese beim Umsatz denkbar ungünstig erwischte, kämpfte sie sich aus der Hocke hoch und stieß die Last, welche mit 2:1 gültig gewertet wurde. Die Jury korrigierte dann aber die Kampfrichterentscheidung und ließ den Versuch wegen „Nachdrückens“ streichen. Besonders bitter war, dass die Usbekin an ihrer nächsten Last scheiterte, die 129kg hätten damit Gold im Stoßen sowie Gold im Zweikampf bedeutet. Fischer belegte am Ende Silber im Stoßen sowie Bronze im Zweikampf, weil die Amerikanerin die 224kg Zweikampfleistung zuerst erreicht hatte.

Kommentar hinterlassen zu "Sarah Fischer schrammte knapp an EM-Gold vorbei"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*