Schlachtner-Brüder sind im Radball „erstklassig“

Alle Teilnehmer beim Radballturnier in St. Pölten. - Foto: zVg
Share Button

RADBALL.  Mit dem Aufstieg in die 1. Liga lieferte der Arbö Askö semket St.Pölten-Viehofen die große Überraschung.

Mit gemischten Gefühle fuhren die St. Pöltner Radballer nach Vorarlberg, um in der Radball-Hocjburg Höchst bei den Österreichischen Meisterschaften dabei zu sein. Schon in der Vorwoche in Sitborice beim Weinlandpokal zeigten die St.Pöltner Radballer aufsteigende Form. Die Brüder Schlachtner konnten sich in ihrem erstes Spiel gegen Union Sulz/Dornbirn nach anfänglichen Schwierigkeiten enorm steigern und beendeten ihre diese Partie mit einem 2:0-Erfolg. Ihr einziges „Problem“: Dadurch, dass auch die Kunstradfahrer ihren Bewerb austrugen, gab es für die Radballer lange Wartezeiten.

Mit zwei Siegen Aufstieg fixiert

So wurde das nächste Spiel  gegen Union Dornbirn 3 nach längerer Verzögerung verspätet angepfiffen. St. Pöltens Trainer Schier hatte das St. Pöltner Duo bestens vorbereitet, so dass auch diese wichtige Begegnung mit 5:3 siegreich beendet wurde und damit der Aufstieg gesichert war. Das dritte Spiel gegen Union Dornbirn  ging zwar mit 2:8 deutlich verloren, hatte somit keine Bedeutung mehr. Die Schlachtner-Brüder werden also nächstes Jahr in der stärksten Radballliga der Welt n den Start gehen.

Österreichischer Radballmeister in der 1.Liga wurde, wie nicht anders zu erwarten,  Höchst 1 mit Schnetzer-Bröll. Die Vorarlberger  werden daher auch bei den Weltmeisterschaften in Dornbirn Ende November die Farben Österreichs vertreten.

Kommentar hinterlassen zu "Schlachtner-Brüder sind im Radball „erstklassig“"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*