SKN-Frauen könnten bereits Titel fixieren

Holly East (li.) steht mit den SKN Frauen vor einen weiteren Meistertitel. - Foto: Tom Seiss mit dem
Share Button

FUSSBALL. In der 14. Runde der Frauen-Bundesliga will Neulengbach seine Erfolgsserie mit einem Sieg gegen den FC Südburgenland prolongieren.


  Der ungefährdete Tabellenführer SKN St. Pölten könnte am Wochenende seinen vierten Meistertitel in Folge einfahren. Dazu brauchen die “Wölfinnen” am Samstag (16 Uhr) zunächst einen Heimsieg gegen Union Kleinmünchen (6.) und am Sonntag dann die Schützenhilfe von FFC Vorderland gegen USC Landhaus. Wirklich davon auszugehen ist nicht, der Sekt ist auch nicht eingekühlt. Liese Brancao, sportliche Leiterin des SKN, hat ein Luxusproblem und die ‘Qual der Wahl’: “Wir haben einen großen Kader, alle sind fit, alle sind gut drauf.” Für die Linzerinnen kommt das Spiel jedoch zu keinem günstigen Zeitpunkt. Nach zuletzt enttäuschenden Ergebnissen und nicht zufriedenstellenden Leistungen wird St. Pölten wahrscheinlich ein übermächtiger Gegner sein.

Neulengbach nimmt Platz drei ins Visier

Der SV mantlik kainz Neulengbach (4.) befindet sich wohl gerade inmitten der besten Phase seiner Saison. Mit Ausnahme des Ausrutschers in Bergheim (1:2) hat das Team von Trainer Mario Graf sämtliche Spiele gewonnen und steht auch im Finale des ÖFB Ladies Cup. Am Samstag kommt der FC Südburgenland (9.) – auf den eigentlich genau das Gegenteil zutrifft – in das Wienerwaldstadion. Die Elf von Trainer Michael Erhart hantelt sich, von Verletzungssorgen geplant, eher schlecht als recht durch das Frühjahr. “Wir fangen bei 0:0 an. Das ist das einzige Positive, was ich im Vorfeld der Begegnung vermelden kann”, so der Coach, dem u.a. die Offensivwaffen Zoe Magyarics und Nadine Dotter fehlen.

Der SKV Altenmarkt (7.) spielt bisher ein gutes Frühjahr. Die einzigen beiden Liga-Niederlagen bezogen die Niederösterreicherinnen gegen die Top-Teams SKN St. Pölten und USC Landhaus, gegen FFC Vorderland (2:2) und Union Kleinmünchen (3:1) holten sie dann insgesamt vier Punkte. “Wir sind gut im Rennen und wollen die Serie mit einem Sieg gegen Bergheim ausbauen”, sagt Trainer Kurt Hoffer, der wohl auf die verletzte Veronika Sarabokova verzichten muss. Der gute Frühjahrs-Run des FC Bergheim (8.) erlitt zuletzt im Westderby gegen FFC Vorderland (0:1) einen Knacks. “Die Leistung war gut, das Ergebnis hat nicht gestimmt”, resümiert Trainer Helmut Hauptmann. “Wenn wir an die Leistung anknüpfen, rechnen wir uns in Altenmarkt etwas aus.” Torfrau Carolin Größinger ist fraglich.

Der Tabellenzweite USC Landhaus landete in der Vorwoche drei “Big Points”. Mit dem 2:1 über den SK Sturm hat die Elf von Trainer Andreas Radakovits den CL-Qualifikationsplatz gegen die Grazerinnen abgesichert. Nun folgt beim Auswärtsspiel am Sonntag gegen den FFC Vorderland (5.) aber der nächste Härtetest. Die Vorarlbergerinnen haben sich als Aufsteiger sensationell auf Platz fünf eingenistet und in dieser Saison schon u.a. Neulengbach geschlagen. Beide Teams spielen also am Sonntag mit breiter Brust. “Landhaus ist aber auf jeden Fall Favorit. Unser Ziel ist es, einen Punkt im Ländle zu behalten”, sagt Trainer Bernhard Summer. Gewinnen die Vorarlbergerinnen, würden sie den SKN St. Pölten wohl vorzeitig Meister werden.

Am Sonntag könnte es im Trainingszentrum Messendorf das vorerst letzte Grazer Stadtderby zu bestaunen geben. Traditionsklub LUV Graz steht in der Liga abgeschlagen am Tabellenende und längst mit dem Rücken zur Wand. Will die Höller-Elf den Neun-Punkte-Rückstand noch irgendwie aufholen, muss am Sonntag gegen Sturm (3.) ein Sieg her. Die gastgebenden “Schwoazen” gehen aber mit der Enttäuschung des verlorenen Spitzenspiels gegen USC Landhaus (1:2) ins Spiel. Das Champions-League-Ticket ist damit wieder in weite Ferne gerückt. “Die große Herausforderung ist es, nach dem verlorenen Landhaus-Spiel den Fokus nicht abreißen zu lassen. Es sind nur fünf Punkte”, unterstreicht Trainer Christian Lang.
 
ÖFB Frauen Bundesliga, 14. Runde
Samstag, 5. Mai:
13:30 Uhr: SKV Altenmarkt – FC Bergheim
16:00 Uhr: SKN St. Pölten – Union Kleinmünchen
17:00 Uhr: SV mantlik kainz Neulengbach – FC Südburgenland
Sonntag, 6. Mai:
11:00 Uhr: FFC Vorderland – USC Landhaus
14:00 Uhr: LUV Graz – SK Sturm Graz

Kommentar hinterlassen zu "SKN-Frauen könnten bereits Titel fixieren"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*