SKN hat erste Cuprunde problemlos gemeistert

SKN-Hattrick-Schütze Rene Gartler. - Foto: SKN
Share Button

FUSSBALL. Der SKN St. Pölten qualifizierte sich  problemlos für die zweite ÖFB-Cup-Runde.

SK Maria Saal – SKN St. Pölten 0:6 (0:1). – SKN: Riegler; Ingolitsch, Meisl, Drescher, Haas (46. Bajrami); Ouedraogo (68. Balic), Ljubicic, Luxbacher (78. Mislov), Schütz; Pak, Gartler. – Tore: 0:1 Gartler (38., Elfmeter), 0:2 Gartler (66., Elfmeter), 0:3 Balic (74.), 0:4 Gartler (76.), 0:5 Ljubicic (82.), 0:6 Balic (87.). – Viel besser hätte der Start in die neue Saison für den SKN nicht verlaufen können. Die St. Pöltner wurden in der ersten Runde des ÖFB Uniqa Cups gegen den Kärntner Landesligist Maria Saal ihrer Favoritenrolle gerecht und schoss die Hausherren mit 6:0 vom Feld. Neuzugang Rene Gartler gelang dabei ein Hattrick. Er ebnete mit seinem Hattrick den Weg zum klaren 6:0-Cuperfolg über den SK Maria Saal.

„Obwohl wir den Gegner nicht unterschätzen dürfen, möchte ich heute einen Qualitätsunterschied sehen“, hatte Leitwolf Dietmar Kühbauer vor der Partie als Motto für die kommenden 90 Minuten ausgegeben. Und genau diese Forderung setzten die Wölfe auch vom Anstoß weg um.

Der krasse Außenseiter wurde vom Wolfsrudel konsequent in die eigene Hälfte gedrängt und konnte sich nie wirklich befreien.In der Anfangsphase der Partie fehlte den Angriffsbemühungen der Blau-Gelb-Roten allerdings etwas die Präzision. Zwar hatte der SKN durch Schüsse von Gartler (4.), Pak (9.) und Schütz (15.) gute Gelegenheiten, die aber allesamt leichtfertig vergeben wurden. In weiterer Folge kam Gartler zur bislang besten Möglichkeit, wurde im letzten Moment aber noch von einem Verteidiger gestoppt (22.).

Im Anschluss bissen sich die Wölfe aber zusehends an der der gut organisierten Defensive der Kärntner die Zähne aus … bis kurz vor der Pause: Erst setzte Pak einen Kopfball aus kurzer Distanz neben den Kasten (37.), ehe der Koreaner beim nächsten Angriff vom Tormann der Gastgeber gefoult wurde: Gartler übernahm die Verantwortung und verwandelte den fälligen Strafstoß etwas glücklich zur verdienten 1:0-Führung (40.). Mit diesem Resultat ging es auch in die Pause, da kurz vor dem Halbzeitpfiff Ouedraogo die Chance auf den zweiten Treffer aus spitzem Winkel vergab (44.).

Torfestspiele nach der Pause

Doch auch nach dem Seitenwechsel bot sich den mehr 600 Zuschauer in Maria Saal dasselbe Bild: Die Kühbauer-Elf dominierte das Geschehen, der zweite Treffer war eigentlich nur eine Frage der Zeit. Doch auf einmal wurden auch die Hausherren gefährlich: Nach einem Konter musste Christoph Riegler in höchster Not gegen den heranstürmenden Angreifer im eins gegen eins die Führung retten (53.). Doch zehn Minuten später wurde die Partie praktisch entschieden: Nach einem Foul an Ingolitsch trat Gartler zum zweiten Strafstoß des Tages an und versenkte diesen mustergültig zum 2:0 (66.).

Der Widerstand der Kärntner war damit gebrochen und die Wölfe nutzten nun auch ihre Chancen: Erst besorgte Balic mit einem Schlenzer von der Strafraumgrenze den dritten Treffer des Tages (74.), ehe Gartler nach Pak-Querpass aus kurzer Distanz das 4:0 und damit seinen Hattrick perfekt machte (76.).

In den letzten Minuten konnte Maria Saal den Angriffen des Bundesligaklubs nichts mehr entgegensetzen und so sorgten Ljubicic per Abstauber (82.) und Balic mit einem herrlichen Heber über den Schlussmann (87.) für den letztendlich ebenso souveränen wie verdienten 6:0-Erstrundenerfolg. Somit nehmen die St. Pöltner vor der ersten Runde in der Meisterschaft nochmal eine gehörige Portion Selbstvertrauen in die letzten Trainingswoche mit, die hoffentlich auch beim ersten Heimspiel am kommenden Sonntag (17 Uhr, NV Arena) gegen den Wolfsberger AC zu sehen sein wird.
 
 

Kommentar hinterlassen zu "SKN hat erste Cuprunde problemlos gemeistert"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*