Bernhard Pickl hielt die Konkurrenten in Schach

In Innsbruck erfolgreich: Bernhard Pickl. - Foto: Projekt Rio
Share Button

SPORTSCHÜTZEN. Für Berhard Pickl war der Grand Prix of Tirol ein wichtiger Schritt in Richtung bevorstehende Saison.

Das Nikolaus-Wochenende stand in diesem Jahr im Zeichen des Grand Prix of Tyrol. Dieser traditionell zu Beginn der neuen Saison ausgetragene international besuchte Wettbewerb – es wurden in den Bewerben mit Luftgewehr und Luftpistole für JuniorInnen, Allgemeine Klasse und Masters insgesamt 198 Meldungen aus neun Nationen mit 400 Starts verzeichnet – war für Österreichs Top-Athletinnen und -Athleten nicht nur ein gewerteter Ranglistenwettkampf, sondern eine wichtige Vorbereitung auf die bevorstehende internationale Saison.


Werbung

Starke Leistung der NÖ-Schützen Bernhard Pickl und Alexander Schmirl

Alexander Schmirl (NÖ) lag nach dem Grunddurchgang mit 628 Ringen im Bewerb Luftgewehr in Führung. Im Finale schoss sich Landsmann Bernhard Pickl vor Schmirl, Georg Zott belegte den dritten Rang. Auch am zweiten Wettbewerbstag zeigte Bernhard Pickl seine Stärke. Mit einem souveränen Grunddurchgang (629,4 Ringe) setzte er sich an die Spitze. Im Finale behielt er in einer unglaublich knappen Zehntelentscheidung um die ersten vier Plätze die Nerven und holte sich den zweiten Sieg an diesem Wochenende vor Gernot Rumpler (S), Georg Zott (T) und Alexander Schmirl (NÖ).

Auch die Ergebnisse der Luftgewehr-Juniorinnen konnten sich sehen lassen. Auf höchstem Niveau schoss sich am ersten Wettbewerbstag Verena Zaisberger, die nach dem Grunddurchgang noch hinter Marie-Theres Auer lag, auf den ersten Platz vor Marlene Pribitzer (NÖ). Diese setzte sich im Grunddurchgang des zweiten Tages an die Spitze. Das Finale gewann jedoch die erst 13-jährige Jana Vogl (T), die mit ihrer Finalleistung ihr Talent deutlich unter Beweis stellen konnte. Nur 0,1 Ringe dahinter erzielte Natalie Mallin (V) den zweiten Rang.

Bei den Junioren konnte sich Markus Walder nach seinem drittem Rang im Grunddurchgang gegen die internationale Konkurrenz durchsetzen und gewann das Finale. Auch am zweiten Wettbewerbstag zeigte sich der Tiroler in Top-Form, musste die Führung im Finale dann allerdings an den Vorarlberger Christoph Zach abgeben.

Bei den Junioren mit der Luftpistole ließ Lukas Schiestl keine Zweifel aufkommen. Sowohl am ersten, als auch am zweiten Wettbewerbstag krönte sich der Tiroler zum Sieger vor Daniel Kral (NÖ) und Christoph Tiefenthaler (V) bzw. vor Marvin Greppmair (V) und Daniel Kral.


Werbung

Kommentar hinterlassen zu "Bernhard Pickl hielt die Konkurrenten in Schach"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*