St. Pöltner Radballer bleiben erstklassig

Die teilnehmenden Mannschaften in Höchst. - Foto: Privat
Share Button

RADBALL. In vorarlbergerischen Höchst sicherten sich die St. Pöltner Radballer wieder einen Platz in der ersten Liga.

In Höchst (Vorarlberg) fand das Finale der Österreichischen Meisterschaften im Radball der 1. Liga sowie das Auf- Abstiegs Play Off zur 1. Liga statt. Durch den fünften Platz von St. Pölten 1 (Manuel und Michael Schlachtner) in der abgelaufenen Meisterschaftsrunde der 1. Liga mussten die beiden an diesem Tag nun im Auf- Abstiegs Play Off gegen den Sechsten der 1. Liga (RV Dornbirn 1) sowie den Ersten und Zweiten der 2. Liga in einem „Mini“ Turniermodus um den Klassenerhalt kämpfen. Die ersten beiden dieser Tabelle spielen 2019 weiter 1. Liga und die anderen beiden ab 2019 2. Liga.

Durch eine Erkrankung kurz vor Turnierbeginn musste Feldspieler Michael Schlachtner für das Turnier absagen. Für ihn sprang jedoch der „Neo“ St. Pöltner Alexander Weiß (Feldspieler von St. Pölten 2) kurzerhand ein und machte einen super Job. Auch Manuel Schlachtner (der jüngere der beiden – und Tormann) trat mit einer leichten Erkrankung die Reise ins weit entfernte Vorarlberg an: Mit dem Ziel, alles zu geben um den erstrebten Klassenerhalt zu schaffen.

Das erste Spiel mussten die beiden (die bereits vor zwei Jahren durch eine Verletzung von Michael zusammen spielen durften) gegen das Team der SG Sulz/Dornbirn (Bastian Arnoldi/Max Schwendinger), die die 2. Liga als zweitplatzierte beendeten, antreten. Durch die klare taktische Ausrichtung, dass Spiel ruhig, sicher und konzentriert aufzuziehen, dauerte es einige Minuten bis sich für die beiden St. Pöltner klare Torchancen ergaben. Das Visier wurde jedoch immer genauer auf das gegnerische Tor gerichtet und somit war es nur eine Frage der Zeit bis die beiden Radballer des ARBÖ ASKÖ semket St. Pölten das 1:0 erzielten. Nach dem raschen Nachlegen zum 2:0 und den damit verbundenen Pausenstand, gewannen die beiden im zweiten Spielabschnitt immer mehr an Sicherheit und beendeten ihr erstes Spiel nach drei weiteren Toren mit einem klaren 5:0-Sieg. Somit war der erste Schritt in Richtung Klassenerhalt geschafft.

Im zweiten Spiel trafen die Ausnahmekönner aus St. Pölten dann auf den RV Dornbirn 2 (seinerseits Österreichischer Meister 2018 der. 2. Liga). In diesem Spiel könnte es bereits um die Vorentscheidung um den Klassenerhalt gehen, sofern RV Dornbirn 1 (Köck/Fontain – 6. der 1. Liga) ihr Parallelspiel gegen die soeben bezwungenen SG Sulz/Dornbirn gewinnen können. Unabhängig davon zogen die beiden Radball-Asse ihr Spiel wie gewohnt durch. Nach einer sehr konzentrierten Leistung ohne große Fehler und ohne je wirklich in Gefahr einer Niederlage zu kommen, fuhren sie erneut einen souveränen Sieg mit einem 5:2 ein. Nach dem Ende des Parallelspiels wurde es auch Gewissheit, dass St. Pölten 1 auch im nächsten wieder erstklassig spielt, denn RV Dornbirn 1 bezwang die SG Sulz/Dornbirn klar mit 10 4.

Im letzten Spiel gegen den Liga-Konkurrenten aus der 1. Liga 2018 ging es zwar nur noch um die „goldene Ananas“. Doch beide Mannschaften wollten den Zuschauern nochmal zeigen, dass sie zurecht auch nächstes Jahr wieder „erstklassigen“ Radball spielen wollen und auch können. Das Spiel verlief auf gutem Niveau sehr spannend. Es war ein schneller und interessanter Schlagabtausch bei dem sich die Vorarlberger hauchdünn mit einem Tor Unterschied (Ergebnis 4:3) als Sieger hervorheben konnten.

Endstand:
1. RV Dornbirn 1 (Köck/Fontain) – 9 Pkt. – 2019 1.Liga
2. St. Pölten 1 (Manuel Schlachtner/Alexander Weiß) – 6 Pkt. – 2019 1.Liga
3. RV Dornbirn 2 (Buchhäusl/Buchhäusl) – 1 Pkt. – 2019 2.Liga
4. SG Sulz/Dornbirn (Arnoldi/Schwendinger) – 1 Pkt. – 2019 2.Liga

 

Kommentar hinterlassen zu "St. Pöltner Radballer bleiben erstklassig"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*