Dominik Distelberger musste wieder aufgeben

Ivona Dadic stellte in Frankreich einen neuen österreichischen Rekord im Siebenkampf an. - Foto: Facebook
Share Button

SIEBENKAMPF. Der behutsamen Aufbau von Ivona Dadic durch das Trainerduos  Philipp Unfried und Gregor Högler hat sich bezahlt gemacht. Der ÖLV-Athletin gelang in Frankreich ein österreichischer Rekord.

Bei dem Mehrkampfmeeting „Decastar“ in Talence (Frankreich) konnte Ivona Dadic (PSV Hornbach Wels) ihren eigenen österreichischen Siebenkampfrekord um 118 Punkte auf 6151 Punkte verbessern. Im international stark besetzten Teilnehmerfeld kam sie damit auf Platz vier. Diesmal waren es vor allem der Hürdensprint und zwei starke Wurfbewerbe, welche ihr den Rekord einbrachten – im Speerwurf war sie beste Athletin des gesamten Feldes und steigerte ihre persönliche Bestleistung gleich um über fünf Meter. Trainer Gregor Högler war damit sehr zufrieden: „Ivona hat bewiesen, dass sie eine starke Werferin geworden ist. Ich bin stolz und glücklich, dass sie die technischen Anweisungen vom Training so schnell umsetzen konnte.“ Ivona Dadic jublt nach dem Rekord: „Ich habe schon die ganze Saison über den Speer gut geworfen, aber diese Spitzenweite hat mich selbst überrascht – sie hat mich vor dem letzten Bewerb auf Rekordkurs gebracht.“ Erst heuer übertraf sie bei der U23-EM mit 6033 Punkten erstmals die 6000 Punkte Grenze und kam jetzt bei ihrem dritten Siebenkampf der Saison bis auf 49 Punkte an das Olympialimit für Rio heran (6200 Punkte). In der Weltrangliste machte sie damit einen deutlichen Sprung nach vor und liegt nun auf Rang 26.

Die Leistungssteigerung ist aber auch ein Verdienst des St. Pöltner ÖLV-Cheftrainer Philipp Unfried, der Beate Schrott zur Weltspitze führte, ehe die St. Pöltnerin zu Rana Reider nach Holland wechselte. Heute trainiert die Welserin viel auch im Sportzentrum NÖ in der NÖ landeshauptstadt, wo das Team um Geschäftsführer Franz Stocher ihre und ihrem Spartentrainer Unfried großartige Bedingungen anbieten kann.

Die Einzelleistungen von Ivona Dadic in Frankreich: 100m Hürden 14,02s – Hoch 1,69m – Kugel 13,62m – 200m 24,40s – Speer 52,48m – 800m 2:15,76 minDominik Distelberger wieder verletzt.

Dominik Distelberger neuerlich verletzt

Weniger Glück hatte ihr Trainingskollege Dominik Distelberger (UVB Purgstall) bei seinem Comeback-Mehrkampf nach längerer Verletzungspause. Nachdem er am ersten Tag wieder passable Leistungen abrufen konnte und Richtung 8000 Punkte unterwegs war, musste er nach dem Hürdensprint wegen einer erneuten Verletzung (Muskelzerrung im Oberschenkel) den Mehrkampf aufgeben.
Seine Einzelleistungen: 100m 10,81 sec  – Weit 7,22 m  – Kugel 13,17 m  – Hoch 1,92 m – 400m 49,10 sec – 110m Hürden: 14,53sec

 

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*