Habesohn liefert bei WM die große Überrachung

Souverän qualifizierte sich Stefan Fegerl bei der WM für die zweite Runde. - Foto: ÖTTV
Share Button

TISCHTENNIS. Mit vier Siegen aus fünf Partien verlief die erste Runde der WM im Herreneinzel äußerst erfolgreich.

Für das bisherige Highlight aus österreichischer Sicht sorgte Daniel Habesohn in seinem Erstrundeneinzel gegen Kenta Matsudeira. Zunächst lag er 0:2 zurück, fand gegen die Nummer 18 der Welt aber ab Durchgang drei besser ins Spiel und ging nach einer beeindruckenden Leistung mit 3:2 in Führung. Japans Nummer drei konnte sich zwar noch in den Entscheidungssatz retten und in diesem zunächst auch in Führung gehen. Der Österreicher fightete jedoch zurück, nach dem Ausgleich auf 7:7 wurde er als mutigerer Spieler aber belohnt – mit einer krachenden Vorhand auf 11:8 fixierte er den Überraschungssieg. In Runde zwei wird es allerdings um keine Spur leichter, Gegner ist der Chinese Lin Gaoyuan.

Einen harten Arbeitssieg konnte Robert Gardos feiern. Gegen Chew Zhe Yu aus Singapur musste der Österreicher über sechs Sätze, ehe er am Ende jubeln durfte: „Er hat eine unglaubliche schnelle und gefährliche Vorhand. Ich wusste, wenn er die Vorhand gut trifft, wird es verdammt schwer. Zum Glück konnte ich ihn gegen Ende zu ein paar Fehlern verleiten.“ Zur „Belohnung“ wartet morgen Donnerstag kein geringerer als der zweifache Einzelweltmeister und Olympiasieger von 2012 Zhang Jike (China).

Der Niederösterreicher Stefan Fegerl, als Nummer 18 des Turniers bestgereihter Österreicher und in Dortmund mit „Heimvorteil“, musste in seinem ersten Einzel gegen den Ägypter El-Sayed Lashin an die Platte. Nach der Enttäuschung im Doppel zeigte er sich diesmal von seiner besten Seite, mit 4:1 konnte er seiner Favoritenrolle gerecht werden. Nächster Gegner ist der Slowene Bojan Tokic, die Nummer 55 der Welt, ein durchaus machbares Los. Vierter Österreicher in Runde zwei ist „Altmeister“ Chen Weixing. Das mittlerweile 45-jährige Abwehr-Ass hielt den Thailänder Padasak Tanviriyavechakul mit all seiner Routine in fünf Sätzen in Schach und trifft morgen auf Ng Pak Ham aus Hongkong.

Erwartungsgemäß nichts zu holen war für Andreas Levenko. Gegen den Weltranglisten-Elften, Linkshänder Koki Niwa (JPN), schlug er sich zwar wacker, am Ende stand gegen den Jugend-Weltmeister von 2011 jedoch ein 0:4 zu Buche.

Herren-Einzel

1.Runde (128)
Robert Gardos – Chew Zhe Yu Clarence (SIN)   4:2 (-5,4,3,-7,9)
Stefan Fegerl – El-Sayed Lashin (EGY)   4:1 (7,4,-8,6,9)
Andreas Levenko – Koki Niwa (JPN/10)   0:4 (-3,-8,-6,-8)
Daniel Habesohn – Kenta Matsudeira (JPN/15)   4:3 (-7,-11,6,10,11,-7,8)
Chen Weixing – Padasak Tanviriyavechakul (THA)   4:1 (10,4,-7,11,6)

2.Runde (64)
Daniel Habesohn – Lin Gaoyuan (CHN)   Donnerstag, 15.15 Uhr
Robert Gardos – Zhang Jike (CHN/4)   Donnerstag, 19.30 Uhr
Stefan Fegerl – Bojan Tokic (SLO)   Donnerstag, 19.30 Uhr
Chen Weixing – Ng Pak Ham (HKG)   Donnerstag, 20.30 Uhr

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*