Konrad und Mühlberger bei Katalonien Rundfahrt

Patrick Konrad zum Auftakt der Katalonien Rundfahrt stark. - Foto Bora - hansgrohe
Share Button

RADSPORT. Die niederösterreichischen Bora-hansgrohe-Fahrer Patrick Konrad und Gregor Mühlberger starteten stark in die Katalonien Rundfahrt.

Die erste Etappe, der Katalonien Rundfahrt, war eine Etappe für die Kletterer im Feld. Nachdem die Fluchtgruppe des Tages eingeholt wurde, änderte sich das Rennen am letzten Anstieg des Tages, als J. Alaphilippe, späterer Sieger, eine Attacke lancierte. Emanuel Buchmann und Patrick Konrad waren in der Verfolgergruppe und versuchten die Lücke zu schließen. Beide BORA – hansgrohe Fahrer kamen nur wenige Sekunden hinter dem Sieger auf den Plätzen sechs und sieben ins Ziel.

BORA–hansgrohe kam mit einer jungen und ambitionierten Mannschaft ins Baskenland. Für die schwierige Auftaktetappe konnte das Team gleich auf mehrere Fahrer setzen: Jay McCarthy, Gregor Mühlberger, Patrick Konrad oder ihr Gesamtklassement Fahrer Emanuel Buchmann waren mögliche Kandidaten für ein gutes erstes Etappenergebnis. Taktik war es auf den Schlussanstieg zu warten, um dort vorne dabei zu sein und sich in eine gute Position zu bringen.

Bei Temperaturen um die 17 Grad wurde das Rennen gestartet. Nach nur wenigen Kilometern konnte sich ein Quartett vom Feld absetzen und hatte schnell einen Vorsprung von vier Minuten. Das Team von BORA–hansgrohe blieb bewusst im Hauptfeld und konzentrierte sich auf das Finale. Im dritten Anstieg des Tages hatte die Fluchtgruppe noch immer einen mehrminütigen Vorsprung, doch 26 Kilometer vor dem Ziel wurde die Gruppe doch gestellt. Am vorletzten Anstieg setzten sich BORA–hansgrohe Kletterer Gregor Mühlberger und Emanuel Buchmann an die Spitze des Feldes.

Kletterass Peatrick Konrad im Spitzenfeld

Am Schlussanstieg änderte sich das Rennen erneut, J. Alaphilippe (Quick-Step Floors) und P. Roglic (LottoNL Jumbo) lancierten eine späte Attacke und setzte sich mit wenigen Sekunden Vorsprung ab. Dicht dahinter BORA–hansgrohe Kletterasse Patrick Konrad und Emanuel Buchmann, die versuchten, die Lücke zu schließen. Am Ende des Tages siegte Alaphilippe vor Roglic, Emanuel Buchmann und Patrick Konrad kamen nur wenige Sekunden dahinter als 6. und 7. ins Ziel.

„Für uns war es wichtig, dass unsere Gesamtklassement-Fahrer mit der Favoriten-Gruppe ins Ziel kommen und das haben wir mehr oder weniger erreicht. Emanuel kam nach einer langen Trainingsphase zur Baskenland Rundfahrt und ist top vorbereitet. Besonders hervorheben möchte ich die auch tolle Teamarbeit, mit einem sechsten und siebenten Platz können wir sehr zufrieden sein. Einziger Wermutstropfen: Gregors Chancen auf ein gutes Ergebnis in der Gesamtwertung wurden kurz vor dem Ziel zunichte gemacht. Durch einen Fehler eines anderen, der sein Vorderrad berührte, musste er anhalten und dieses wechseln, dadurch verlor Gregor wertvolle Zeit im Gesamtklassement,“ so der sportliche Leiter  Christian Pömer.

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*