NÖSV Neulengbach steht wieder im ÖFB-Cup-Finale

Katharina Aufhauser zerielte beim Kantersieg gegen Sturm Graz zwei Tore. - Foto: NÖSV
Share Button

FUSSBALL. Nach dem 5:1-Sieg gegen Sturm Graz schaffte NÖSV Neulengbach bereits den 14. Finaleinzug  in den ÖFB Ladies Cup.

NÖSV Neulengbach – Sturm Graz 5:1 (1:0). – NÖSV: Abiral; Wronski, Sauer, Aufhauser, J. Hickelsberger, Trödthandl (65. Gumpenberger), Konrath, Kremener (55. Gstöttner), Klein, Pireci (75. Schwarzlmüller), Sobotka. – Tore: Aufhauser (10., 54.), Kremener (50.),  Gstöttner (56.), Hickelsberger (66.); Kofler (77.). – Hervorragend, was die Klubführung  und die sportliche Leistung der Wienerwaldelf innerhalb weniger Monate mit einer völlig neu formierten, aber voll motivierten Mannschaft erreichten: In Österreich wird um den zweiten Champions League mitgefightet, im ÖFB-Ladies Cup steht der ehemalige Serienmeister auch heuer wieder im Finale. Das hätte diesem jungen Kader kaum jemand zugetraut. Es ist bereits der 14. Finaleinzug von Neulengbach. Das Finale im ÖFB-Ladies-Cup wird am 22. Mai in Amstetten ausgetragen.


Werbung

Bereits nach zehn Minuten gingen die Gastgeberinnen durch einen Gewaltschuss von Katharina Aufhauser in Führung. Danach hatten die Neulengbacherinnen durch Stefanie Kremener noch eine Tormöglichkeit, aber die Grazer „Betonabwehr“ bereitete dem vorjährigen Cupfinalisten einige Probleme.

Sieg souverän nach Hause gespielt

Ganz anders agierten die Grazerinnen gleich nach der Pause: selbstbewusster und offensiver. Vielleicht mit ein Grund, dass sie letztlich mit einer gehörigen Packung die Heimreise antreten mussten. Denn die Neulengbacher Abwehr stand eisern, vorne „zauberte“ die Offensivabteilung.  Innerhalb von sechs Minuten stellten Kremener, Aufhauser und Spielertrainerin Maria Gstöttner kurz nach ihrer Einwechselung auf 4:0, ehe Sonja Hickelsberger nach 66 Minuten auf 5:0 erhöhte und Graz durch Kofler den Ehrentreffer erzielte (77.).


Werbung

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*