Staatsmeisterschaften als letzter Olympiatest

Dominik Distelberger ist bei den Staatsmeisterschaften auch als Weitspringer im Einsatz. - Foto: Facebook.
Share Button

LEICHTATHLETIK. Vier der sechs österreichischen Olympiastarter sind bei den Staatsmeisterschaften im Salzburg-Rif am Start.

Das Universitäts- und Landessportzentrum Rif feiert heuer sein 30-jähriges Bestandsjubiläum, das war für den Salzburger Leichtathletik-Verband um Präsident Dietmar Kurz und die Verantwortlichen im ULSZ Rif Grund genug, sich zum vierten Mal in der Geschichte für die Austragung der Leichtathletik-Staatsmeisterschaften zu bewerben.

Wenige Tage vor Beginn der Olympischen Sommerspiele in Rio de Janeiro und aus Ausklang eines großartigen Monats Juli, der in die Geschichte der heimischen Leichtathletik eingehen wird, kämpfen Österreichs Top-Athleten um Staatsmeisterschaftsehren. Vier der sechs österreichischen Rio-Teilnehmer werden am Start sein.

SVS-Athletin Jennifer Wenth greift nach Double

Die WM-Finalistin des Vorjahres, Jennifer Wenth (SVS-Leichtathletik), wird über die 5000m am Samstag und über 1500m am Sonntag antreten. Interessant ist, dass Österreichs derzeit bester 5000m Läuferin bis dato der Staatsmeistertitel über diese Distanz noch fehlt. Grund dafür ist schlichtweg, dass sie diese Strecke bei Staatsmeisterschaften noch nie gelaufen ist. Dieses „Manko“ möchte Wenth heuer ausräumen. Über 1500m könnte die Niederösterreicherin bereits ihren sechsten Titel gewinnen.

Spannend könnte der 100m-Hürdenlauf werden.  Olympiateilnehmerin Beate Schrott (Sportunion St. Pölten) und ihre Klubkollegin Eva Wimberger sowie Steffi Bendrat (Union Salzburg LA)  treffen dabei aufeinander. Ein spannendes Rennen scheint vorprogrammiert zu sein.

Zehnkampf-Olympiateilnehmer Dominik Distelberger hat Starts im Stabhochsprung, Weitsprung, Hochsprung sowie im 110m Hürdenlauf oder Speerwurf geplant. Ivona Dadic (Sportunion St. Pölten) wird keinen Start absolvieren, sie ist bereits ganz auf ihren Rio-Einsatz fokussiert. Marathon-Olympiateilnehmerin Andrea Mayr (SVS-Leichtathletik) ist in Rif ebenfalls nicht dabei.

Neben Stephanie Bendrat (Union Salzburg), die über 100m Hürden, 100m und eventuell auch über 200m antreten wird, gibt es weitere Lokalmatadore mit Titelchancen. Salzburgs Doppel-Paralympics Champion von 2012, Günther Matzinger (ÖTB Salzburg LA), Titelverteidiger über 800m, wird am Samstag-Nachmittag zuerst die 400m laufen und dann entscheiden, ob er die 800m ebenfalls in Angriff nehmen wird. Seine stärksten Konkurrenten bei der Titelverteidigung wären dort Niki Franzmair und Andreas Vojta.

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*