Festival bei Rundstreckentrophy auf Red Bull Ring

Foto: Boss GP
Share Button

MOTORSPORT. Fans erleben am Red Bull Ring in am Wochenende 17 Rennentscheidungen bei freiem Eintritt.

FIA CEZ – 2000 und +2000 inkl. TCR, Clio Cup, Cruze Cup, Hankook Racer Cup. Dazu FIA CEZ-Endurance, Renndauer eine Stunde, genannt haben 45 Autos: Fans erleben am Wochenende 17 Rennentscheidungen bei freiem Eintritt.

Neben den oben erwähnten Serien können die Veranstalter der LEEB Rundstreckentrophy (18. bis 20. Mai) auf dem Red Bull Ring in Spielberg auch die Teilnehmer am Boss GP, der DMV GTC, des GT4 Cemtral European Cup, des Octavia Cup, des KIA PLATINUM CUP und der FIA CEZ Formula begrüßen. Insgesamt werden 17 Rennen durchgeführt. Für die Motorsport Fans ist wieder so wie im Vorjahr freier Eintritt, wobei auch der Besuch des Fahrerlagers inkludiert ist.

FIA CEZ D4 – 2000, inkl.Clio Cup, Cruze Cup, Hankook Racer Cup:

Ein starkes Feld kommt nach Spielberg. Insgesamt haben hier 39 Autos genannt. Am Start ist auch der tschechische Doppelsieger vom Hungaroring, Petr Krejci, auf seinem Lotus Exige. Mit dabei auch die starken tschechischen Junioren Michal Makes (Renault Clio) und Jachim Galas (Renault Clio) die in Ungarn im ersten Rennen die Plätze fünf und sieben erreichten und im zweiten Rennen die Ränge recht und acht. Für Österreich am Start sein werden in Spielberg, der Junior Fabian Piwetz (Chevrolet Cruze), Martin Rennhofer (Chevrolet Cruze), Sando Soubek (Renault Clio) und Johanna Amann (Renault Clio).

FIA CEZ D4 + 2000, inkl. TCR:

In dieser Kategorie haben sich 28 Autos eingeschrieben. Begrüßen kann man den Tschechen Richard Chlad (Audi RS3 LMS), der das erste Saisonrennen in Ungarn gewinnen konnte und in Lauf zwei mit Platz Drei ebenfalls auf dem Podium zu finden war. Mit dem Polen Marcin Jedlinski (Audi RS3 LMS) kommt ein Favorit in die Steiermark, er gewann auf dem Hungaroring das zweiten Rennen und wurde im ersten Lauf Dritter. Auch der Tscheche Josef Zaruba (Lamborghini Huracan) zählt zu den Sieganwärtern. Er kommt in der Punktetabelle mit zwei zweiten Plätzen in die Steiermark. Nicht unerwähnt soll Jakub Knoll (BMW M6GT3) bleiben: Seine heurige Saison eröffnete er mit einem vierten Platz im zweiten Rennen in Ungarn. In dieser Serie wird kein Österreicher in Spielberg am Start sein.

FIA CEZ – Endurance, inkl. Dunlop 60:

Dieses Langstreckenrennen wird am Samstag als letztes Rennen gefahren. Die Renndistanz geht über eine Stunde , wobei Fahrerwechsel möglich ist.. Hier haben sich in die Nennliste die Piloten von 45 Fahrzeugen eingetragen. Hier fehlt zwar der Sieger vom Hungaroring, aber die nachfolgenden Piloten auf den Plätzen zwei bis vier sind auf dem Red Bull Ring vertreten. Es sind dies der Slowake Gregor Zsigo (BMW Alpina B6 GT3, der Tscheche Tomas Konvicka (Norma M20FC und der Ungar Kalman Bodis (Silver Sting). Österreichs einziger Vertreter wird Alois Rieder sein, der Tiroler steuert einen Porsche 997 GT3 R.

 

 

 

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*