In Schladming ist Andrea Mayr Favoritin

Andrea Mayr ist Favoritin auf der Planai,. - Foto: ÖLV
Share Button

LEICHTATHLETIK. Die diesjährigen Berglauf-Staatsmeisterschaften finden in Schladming auf der Planai statt.

Das Mekka der Skiläufer und Austragungsort der Alpinen Ski-WM 2013 wird zum Mittelpunkt der besten heimischen Bergläuferinnen und Bergläufer. Die Männer, Frauen sowie die Athleten der männlichen U20 starten im Planai Stadion direkt im Ort und haben dann 8,9 km und insgesamt 1.080 Höhenmeter zu bewältigen. Alle anderen laufen 3,9 km und 450 Höhenmeter. Gelaufen wird teilweise auf Asphalt (15%), Forstwegen (15%) und großteils auf Wanderwegen (70%) bis hinauf zur Schafalm, wo sich das Ziel für alle Bewerbe und auch die Bergstation der Seilbahn befindet.

Werbung

Die Staatsmeisterschaften in der Steiermark dienen auch als Ausscheidungsrennen für die Juli in Arco di Trento (ITA) stattfindenden Berglauf-Europameisterschaften. ÖLV-Berglaufreferent und Rekord-Champion mit elf Titeln, Helmut Schmuck, wird sich vor Ort ein Bild von den potentiellen EM-Startern machen.

Bei den Frauen ist Andrea Mayr (SVS-Leichtathletik), die mehrfache Welt- und Europameisterin, die große Favoritin. Um die Medaillen werden wohl Susanne Mair (Union Raika Lienz) und die EM-Teammedaillengewinnerin Karin Freitag ( LG-Decker Itter) kämpfen. Interessant wird, ob die Weltcup erprobte Langläuferin Teresa Stadlober (ATV Irdning) in die Medaillenentscheidung eingreifen wird können. Unsicher ist das Antreten von Sabine Reiner (hellblau Powerteam), die nicht gemeldet ist, aber eventuell doch einen Start überlegt.

Neuer Staatsmeister bei den Männern

Bei den Männern wird es einen neuen Staatsmeister geben, da die Sieger der letzten Jahre (Markus Hohenwarter, David Schneider, Stefan Paternoster) nicht antreten werden. Die aussichtsreichsten Kandidaten dürften Manuel Innerhofer, sein Zwillingsbruder Hans Peter Innerhofer (beide LC Oberpinzgau), Hannes Meißel (ATV Irdning) und Simon Lechleitner (LG-Decker Itter) sein. Überraschungen sind aber auf dieser selektiven Strecke nicht ausgeschlossen.

Bei den Burschen in der U20-Klasse sind nur vier Athleten gemeldet – der Rennausgang ist offen. Bei den Mädchen sind es fünf Teilnehmerinnen, wobei die Vorjahres-Dritte Julia Praxmarer (LG-Decker Itter), die auch im Vorjahr WM-Zwölfte war, klar zu favorisieren ist. In der U18-Klasse streben beide Vorjahresmeister, Helena Dutka (Union Salzburg LA) und Christoph Pölzgutter (ASKÖ Waidhofen/Ybbs) die Titelverteidigung an. Mit sechs Mädchen und 13 Burschen sind auch hier die Felder klein.

Werbung

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*