Nach Südafrika und Florida wartet Rio de Janeiro

Beate Schrott startet mit dem Meeting in der Düsseldorfer Sportarena ins Olympiajahr. - Foto: zVg
Share Button

LEICHTATHLETIK. Mit Trainingswochen in Südafrika und in Florida bereitete sich Beate Schrott für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro vor.

Das Jahr 2016 verspricht aus Leichtathletiksicht ein Jahr mit vielen Höhepunkten zu werden. Auf dem Programm stehen u.a. die Hallen-WM in Portland/USA (17. bis 20. März), die Freiluft-EM in Amsterdam (6. bis 10. Juli) und im August als absoluter Höhepunkt die Olympischen Sommerspiele in Rio de Janeiro (5. bis 21. August). Für 100-m-Hürden-Spezialistin Beate Schrott beginnt das Olympiajahr mit dem Hallenmeeting in Düsseldorf am 3. Februar, zwei Tage später startet sie in Karlsruhe.


Werbung

Starke Gegnerinnen warten auf Beate

Beate Schrott kehrte Samstag früh von einem vierwöchigen Trainingslager aus Florida zurück. „Wir haben super trainiert, alles lief nach Plan. Die Hürden-Einheiten in der letzten Woche war sehr ansprechend, ich fühle mich gut in Form“, meint die 27-jährige St. Pöltnerin. Ihre ersten Hallen-Starts stehen am Mittwoch beim PSD-Meeting in der Sportbahn-Arena in Düsseldorf und am Freitag beim IAAF-Meeting in Karlsruhe auf dem Programm. Beate belegte bei beiden Meetings im Vorjahr jeweils Rang sechs (mit Zeiten von 8,22 bzw. 8,19 Sekunden).

In Düsseldorf trifft Österreichs 100-m-Hürden-Rekordlerin u.a. auf Vize-Weltmeisterin Cindy Roleder (SC Leipzig), die WM-Dritte Alina Talay (Blr), auf die lange Zeit verletzt gewesene Hallen-Weltmeisterin Nia Ali (USA) und die starken Engländerinnen Lucy Haton und Serita Solomon.


Werbung

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*