SKN-Sportdirektor Schupp „verlässt“ sinkendes Schiff

Auch Sportdirektor Markus Schupp ist beim SKN St. Pölten "Geschichte". - Foto: SKN
Share Button

FUSSBALL. Bundesliga-Schlusslicht SKN St. Pölten trennte sich von Sportdirektors Markus Schupp .

Markus Schupp wird den Verein nach einer „einvernehmlichen Trennung“ den SKN mit dem heutigen Tag verlassen. Oliver Lederer bleibt Trainer der Kampfmannschaft des SKN St. Pölten. Dazu Helmut Schwarzl, stellvertretender Vorsitzender des Vorstandes und Mitglied der Delegiertenversammlung: „Es hat diese Woche zahlreiche Sitzungen gegeben, aber wir konnten nicht so einfach zur Tagesordnung übergehen. Wir müssen in Betracht ziehen, dass wir im Sommer zwei Spiele mehr haben werden als die anderen Vereine der Bundesliga. Es gilt, die Mannschaft taktisch, physisch und psychisch auf diese Aufgaben einzustellen – und das weiß auch der Trainer. Dafür werden wir alles in unserer Macht stehende unternehmen. Die Agenden des Sportdirektors wird bis auf weiteres  General Manager Andreas Blumauer übernehmen, mit starker Unterstützung des Trainerteams und des Sportbeirates.

General Manager Andreas Blumauer möchte das Pflichtbewusstsein in der Mannschaft stärken: „Wir haben Wunschspieler geholt, diese haben aber das Vertrauen noch nicht gerechtfertigt. Es ist höchste Zeit, dieses Vertrauen auch am Platz zu zeigen. Wir müssen die Spieler noch mehr in die Pflicht nehmen“, so Blumauer, der gemeinsam mit dem Sportbeirat die weitere sportliche Entwicklung zu beurteilen hat.

Der General Manager ist unter anderem auch für die wirtschaftlichen Belange des Klubs zuständig. Die Erstellung der Unterlagen für die Lizenzierung stehen an. „Der SKN hat zuletzt die Lizenz immer ohne jeglichen Einspruch durch die Liga erhalten. Erfreulich ist für den Verein, dass die Hauptsponsoren dem SKN treu bleiben und auch, so wie wir, an eine positive Zukunft glauben“, resümiert Blumauer.

Martin Platzer neues Mitglied des Vorstandes

Mit Martin Platzer, Geschäftsführer und Gesellschafter der MAPL Beschaffungsberatung und Management GmbH, wurde ein neues Mitglied in den Vorstand des SKN St. Pölten aufgenommen. Platzer ist erfolgreicher Manager und Geschäftsführer mehrerer Unternehmen und betonte, dass er gerade in schwierigen Zeiten dem Verein mit seinem Know-How helfen möchte. Für Platzer ist insbesondere auch das Netzwerk an Unternehmen beim SKN sehr interessant. „Wir wollen gemeinsam den Verein weiterentwickeln und ich freue mich darauf, meinen Beitrag dazu leisten zu können. Eine Erweiterung unseres Netzwerkes kann sich für den Verein und die Delegierten auch nur positiv auswirken“, so Martin Platzer.

In der vor zwei Jahren geschaffenen Struktur des Vereines entscheidet die Delegiertenversammlung über die Bestellung des Sportdirektors, Trainers oder General Managers, sowie auch über die Ernennung neuer Vorstandsmitglieder. Nach dem Rücktritt von Gottfried Tröstl soll über die Bestellung eines neuen Vorsitzenden des Vorstandes in naher Zukunft entschieden werden.

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*