Starker Auftritt von Lisa Pasteiner in Pernitz

Cross-Rennen im Alpenstadion Pernitz/NeusiedlStrahlender Sonnenschein und tiefe Temperaturen erschwerten beim Cross-Rennen im Alpenstadion Pernitz/Neusiedl die Bedingungen für die StarterInnen. - Foto: ÖRV
Share Button

RADSPORT. Der Ungar Szolt Bür und die Niederösterreicherin Lisa Pasteiner holten sich den Sieg im Alpenstadion von Pernitz.

Die Veranstalter hatten auf dem Kurs attraktive Elemente eingebaut: Nach der Fahrt durch eine Holzhütte galt es eine enge Schneckenpassage zu meistern, der Steilhang nach der Überquerung eines LKWs mit anschließender Schrägfahrt im Bereich der Tribünen ist eine schon legendäre Herausforderung. Beinahe 60 SportlerInnen stürmten schließlich ins Gelände, beim ersten Hindernis 300 Meter nach dem Start kam es zu einem folgenschweren Sturz: Gerald Hauer verhängte sich mit dem Starbike-Cup Führenden Tom Mair. Letzterer touchierte die massive Begrenzung und musste mit Lenkerbruch, aber, was schwerer wiegt, mit lädiertem Finger aufgeben.

Szolt Bür siegte unangefochten

In der Anfangsphase des Rennens dominierte eine Spitzengruppe mit dem ungarischen Meister Szolt Bür, Philipp Heigl, Gerald Teubenbacher, Gerald Hauer und dem Deutschen Simon van den Höövel. Zur Hälfte des Rennens, Bür hatte Druck gemacht, führte der Gast aus Ungarn solo vor Heigl und einer Gruppe um Hauer, Teubenbacher und dem immer besser in Schwung kommenden Straßenspezialisten Andreas Hofer. Bür siegte schließlich unangefochten vor Heigl. Hofer musste sich im Finale knapp dem starken Junior aus Ungarn, Balasz Vas, geschlagen geben. Van Höövel wurde in der letzten Runde von Teubenbacher distanziert. Der Biker des RC ASKÖ sunpor St. Pölten belegte in dem stark besetzten Rennen den hervorragenden fünften  Platz. Seine Klubkollegen Thomas Voska als 23. und Laurenz Scheiblauer als 29. waren mit ihren Platzierungen durchaus zufrieden. Noch besser platzierten war der Fahrer des ARBÖ Sparkasse Neunkirchen: Michael Herzog wurde Elfter.

Bei den Frauen siegte erstmals Lisa Pasteiner (WSV Payerbach). Die Vizeweltmeistertin in der Klasse Juniorinnen bei der Mountainbike Cross-Country Weltmeisterschaft in Nove Mesto/Tschechien war diesmal konkurrenzlos. Die Seriensiegerin Silke Mair versorgte nach dem Sturz in der Anfangsphase des Herrenrennens ihren Gatten Tom und stieg schließlich mit großer Verspätung  ins Rennen ein.

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*