Keine Sommerpause für Österreichs Motocrosser

Ein Motocross-Spektakel ist am Sonntag in Nursch garantiert. - Foto: zVg
Share Button

MOTORSPORT. Die Motocross-Staatsmeisterschaft geht in die „heiße“ Sommerunde. Am Sonntag gehts in Nursch (Bezirk Korneuburg) weiter.

Auf der Naturstrecke in Nursch, im westlichen Niederösterreich, wird am Sonntag die Motocross-Staatsmeisterschaft in allen ÖM-Klasse (MX Open, MX 2, und MX Jugend ausgetragen. Die aktuellen Leader heißen: Lukas Neurauter (KTM/Cofai) in der MX Open-Klasse, Roland Edelbacher (KTM) in der MX2-Klasse und Marvin Salzer auf Husqv in der MX-Jugend. Der 1.525 Meter lange Motocross-Track verspricht mit seinen hängenden Kurven und dem neuen Table äußerst spektakuläre und sehenswerte ÖM-Läufe.

Nach den bisherigen Rennen in Paldau (Steiermark), Langenlois-Mittelberg (NÖ), Sittendorf (NÖ), Imbach (NÖ), Weyer (OÖ), Rietz (Tirol) und Murau (Steiermark) geht die Motocross ÖM nun im Weinviertel in die „heiße“ Sommerrunde. Veranstalterclub MSC Nursch freut sich auf die besten Fahrer Österreichs: „Unsere Strecke besteht nun seit 40 Jahren und wir freuen uns natürlich sehr, dass heuer alle Staatsmeisterschaftsklassen bei uns gefahren werden“, sagt Ewald Schönhofer, der Obmann des MSC Nursch. Der Streckencharakter und der Boden des MX Tracks von Nursch könnten Garanten für äußerst spektakuläre Meisterschaftsläufe sein“, weiß Schönhofer.

Der 23-jährige Cofain-KTM-Teamfahrer Lukas Neurauter kommt als Gesamtführender der MX OPEN ÖM nach Nursch. Mit 235 Punkten hat der schnelle Tiroler bereits einen komfortablen Vorsprung auf den früheren Doppelstaatsmeister Manuel Obermair. Der 28-jährige Husqvarna-Pilot liegt mit 190 Zählern auf Rang drei im Ranking. Auf Platz drei liegt der vierfache slowenische Meister und MX 2 Staatsmeister Aljosa Molnar (160 Punkte).

Noch sechs Meisterschaftsläufe bis 2. Oktober

In Nursch haben gleich sieben Fahrer eine echte Podiumschance beim MX2-Meisterschaftslauf. Roland Edelbacher (KTM) kommt als ÖM-Führender nach Nursch. „Die Meisterschaft endet heuer am 2. Oktober in Kirchschlag zu Ende. Wir haben heuer noch sechs Läufe und es wird wahrscheinlich eine ganz knappe Entscheidung geben“, sagt mit Roland Edelbacher der Gesamtführende der MX 2 ÖM (201 Punkte). Vor wenigen Tagen erst feierte der KTM-Pilot aus Schwechatbach bei Alland seinen 17. Geburtstag, in dieser Saison gingen bereits drei Laufsiege  auf das Race-Konto des KTM-Testfahrers. Die Konkurrenz ist extrem stark: Manuel Perkhofer (Doppelsieger von Weyer), Michael Sandner (Doppelsieger beim Saisonauftakt in Paldau und Laufsieger von Rietz) und Johannes Klein (ÖM-Podium in Sittendorf) sind derzeit auf den Plätzen zwei, drei und vier in der MX 2 Staatmeisterschaft. Auf Platz fünf im MX 2 ÖM-Ranking steht Fast-Localhero Alexander Pölzleithner mit 162 Punkten. Der 19-jährige Kawasaki-Pilot aus Wolkersdorf hat in Nursch vielleicht einen wichtigen Heimvorteil, den der mehrfache ÖM-Podiumfahrer am 31. Juli nützen könnte.

Platztausch an der Spitze der Jugend-Staatsmeisterschaft: Erstmals kommt der 13-jährige Marvin Salzer als Jugend ÖM-Leader zu einer Staatsmeisterschaft! Der Husqvarna-Nachwuchsfahrer konnte in Murau einen fantastischen Doppelsieg feiern. Mit 185 Zählern liegt der Greenergy MX Rookie damit erstmals in seiner Karriere auf Platz eins in der Staatsmeisterschaft. Rietz-Laufsieger und Markenkollege David Schartner hält mit 169 Points aktuell Rang zwei, auf Platz drei liegt MSC Seitenstetten-Nachwuchshoffnung Florian Dieminger (167 Punkte).

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*