Kremser Michael Kogler erobert die ARC-Führung

Michael Kogler auf der Mühlstein Rallye perfekt unterwegs. - Foto: UNIOR Racing Team Austria
Share Button

MOTORSPORT. Bei der Mühlstein Rallye ließ sich das Duo Michael Kogler/Anjia Hechinger mit dem UNIOR Citroen DS3 R3 den Klassensieg nicht nehmen.

Mit einem großartigen sechsten Gesamtrang beim neuen Mühlstein Rallyesprint, inmitten der starken Allradfraktion, konnte Michael Kogler die Führung in der Austrian Rallye Challenge übernehmen – damit führt der Kremser zurzeit in drei verschiedenen Cups und Wertungen.
„Wenn es läuft, dann läuft‘s…“ – eine altbekannte Redewendung, zugegeben nicht besonders komplex, dafür aber umso treffender. Im Falle von Michael Kogler trifft diese kurz-prägnant-simple Redewendung jedenfalls 1:1 zu: Schon zum achten Mal hat Michael heuer seinen UNIOR Citroen DS3 R3 gezündet – beim neuen Mühlstein Rallyesprint im Raum Perg lief es wie schon bei den Rallyes zuvor prächtig…
Michael Kogler erzählt: „Es war eine Rallye 100, also ein Sprint – und daher habe ich vom ersten Meter an Vollgas gegeben.“ Schnell wurde der Vergleich zu den anderen zweiradangetriebenen Autos überflüssig, denn das Duo Michael Kogler und Anjia Hechinger mischte sich inmitten der starken Allradfraktion – der Rückstand zu den PS-stärkeren Spitzenteams mit zwei World Rally Cars und zwei S2000-Boliden hielt sich zudem in Grenzen.

Den bärenstarke Subaru-Allradler des Ungarn Daniel Fischer konnten Kogler/Annemüller nach dessen Reifenpanne hinter sich halten, Michael Kogler konnte so – mit Gesamtrang sechs – den Sieg in der Klasse und in der inoffiziellen 2WD-Wertung die Gesamt-Führung in der Austrian Rallye Challenge übernehmen.

„Die Hitze treibt mich an“

Im Ziel lachte Kogler: „Im Cockpit hatte es gefühlte sechzig Grad – aber die Hitze scheint mich zu Höchstleistungen anzutreiben. Im Ernst: Ich fühle mich einfach wohl im Auto und kann auf kontrollierte Art und Weise mein Maximum abrufen.“ Ein wenig „Glück des Tüchtigen“ gab es ebenfalls: Ein Betonbrocken am Straßenrand zerstörte zwar die Felge, doch der Reifen hielt. Ansonsten lief die „rasende Werkzeugkiste“ wieder einmal wie ein Uhrwerk…

Mittlerweile führt Michael Kogler gleich in mehreren Cups und Wertungen: Die am Samstag erkämpfte Führung in der Austrian Rallye Challenge, dazu Führung im internationalen Alpe Adria Rallye Cup und im Niederösterreich Rallye Cup. In zwei Wochen könnte ein weiterer Cup dazukommen, denn die in Ungarn steigende Rally Baranya Kupa zählt zum Mitropa Cup, in dem Kogler nun ebenfalls die Führung übernehmen möchte. Dazu Michael: „Es ist für unseren Partner UNIOR und REMUS einfach toll, wenn wir ihn gleich in mehreren Serien gut vertreten können. Ich freue mich schon sehr auf die nächste Rallye.“

Gut gelaufen ist es auch für den zweiten Piloten des UNIOR Rallye Teams: Peter Schöller konnte im Mitsubishi Lancer Evo VIII mit Copilotin Jenny Hofstätter Platz 27 von 53 gewerteten Teams belegen.

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*