Schülerliga-Finale ohne Niederösterreich

Niederösterreich spielt im Platz sieb en. - Foto: Schülerliga
Share Button

FUSSBALL. Die Finalisten der 40. Sparkasse-Schülerliga Bundesmeisterschaft stehen fest: Oberösterreich und Steiermark 2 spielen am Donnerstag in Schladming um den Bundesmeistertitel 2015. Im kleinen Finale treffen Salzburg und das Burgenland aufeinander.


Mit einem 5:4-Sieg zog die Sport-NMS Linz-Kleinmünchen gegen den Titelverteidiger aus Salzburg, der Praxis-NMS Salzburg, als erste Mannschaft in das Endspiel ein. In den Vorrundenspielen blieben die Oberösterreicher ohne Gegentor, aber bereits in der dritten Minute des Halbfinales fiel die Mauer von Nino Bresnig. Denizcan Cosgun der Praxis-NMS Salzburg netzte zur 1:0 Führung ein. Doch die Oberösterreicher bestätigten auch im Semifinale ihre Favoritenrolle auf den Bundemeistertitel, dominierten in der Folge die ersten 35 Minuten und gingen mit einer 4:1-Führung in die Pause.


Werbung

Nach dem Seitenwechsel machte das Team aus Salzburg die Partie aber noch einmal spannend: Stefan Tiefenbacher (43.) verkürzte auf 2:4, ehe Pascal Estrada die Führung der Sport-NMS Linz-Kleinmünchen zum 5:2 ausbaute. Die Salzburger blieben aber in der Partie: Alexander Briedl (60.) und Denizcan Cosgun (65.) verkürzten noch zum 4:5-Endstand.

Das zweite Halbfinale war eine klare Angelegenheit für den Vize-Landesmeister aus der Steiermark, der HIB Graz-Liebenau. Nach drei Treffern von Samir Mujkanovic und einer 3:0 Pausenführung blieben die Steirer gegen die Mannschaft aus dem Burgenland, der NMS Theresianum Eisenstadt, auch weiter die bessere Mannschaft am Platz. Matthias Kropiunik schoss seine Mannschaft in der 52. Minute zum 4:0-Sieg und fixierte den Einzug ins Bundesfinale, das am Donnerstag in der Atheltic Area in Schladming (10.45 Uhr) ausgetragen wird. Wolfgang Eder, Trainer der HIB Graz-Liebenau: »Ab der zehnten Minute waren wir die überlegene Mannschaft und haben verdient gewonnen. Die Partie war durch die Hitze fordernd, aber vor allem in der Schlussphase hat man gesehen, dass wir auch körperlich überlegen waren.« Zum ersten Mal seit 2007 (SHS Weiz mit Marcel Sabitzer) steht somit wieder eine Mannschaft aus der Steiermark im Bundesfinale.

Das BG Zehnergasse Wiener Neustadt, das sich erstmals für die Bundesmeister-Endrunde qualifizierte, spielt um Platz sieben.

Und so geht es weiter:

Platzierungsspiele – Mittwoch, 1. Juli 2015, Haus im Ennstal
Spiel um Platz 9, 9.00 Uhr (Nebenfeld)
BG Feldkirch – BG BRG BORG Polgarstraße

Spiel um Platz 7, 9.00 Uhr (Hauptfeld)
BG Zehnergasse Wr. Neustadt – NMS 1 Wörgl

Spiel um Platz 5, 10.30 Uhr
SMS Graz-Bruckner – FSSZ Spittal/Drau


Werbung

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*