Strolz trotzte im Slalom am Hochkar dem Nebel

Johannes Strolz aus Vorarlberg (Mi.) gewann zum Auftakt der Österreichischen Meisterschaften am Hochkar den Slalo, vor seinen Kollegen Fabio Gstrein (2.li.) und Pirmin Hacker (3.re.). Foto: SC Göstling-Hochkar.
Share Button

SKI ALPIN. Johannes Strolz holte sich am Hochkar den Slalom-Staatsmeistertitel, Lokalmatador Marc Digruber schied im zweiten Durchgang aus.

Johannes Strolz, Sohn von Olympiasieger Hubert Strolz, ist neuer Slalom-Staatsmeister. Er gewann am Hochkar in Göstling an der Ybbs den Auftaktbewerb der Österreichischen Meisterschaften vor Fabio Gstrein und Dries van den Broecke  (Belgien). Pirmin Hacker wurde hinter dem Belgier Vierter und holte sich damit bei den österreichischen Titelkämpfen die Bronzemedaille. Dichter Nebel stellte Läufer und Organisatoren vor Herausforderungen. 100 Helfer waren im Einsatz.

Aus niederösterreichischer Sicht sorgte Lokalmatador Christoph Krenn vom Schiclub Göstling-Hochkar für das Highlight des Tages: Der auf die Speed-Disziplinen fokussierte Athlet belegte in der Staatsmeisterwertung Platz 23. „Und das, obwohl er seit fünf Jahren nicht mehr richtig auf Slalom-Skiern gestanden ist. Ich sehe für ihn gute Chancen, als Kombinierer Fuß zu fassen“, so Robert Fahrnberger, Obmann des SC Göstling-Hochkar. Niederösterreichs Slalom-Weltcup-Ass Marc Digruber schied im zweiten Durchgang aus. Der Wahl-Frankenfelser belegte übrigens in der Europacup-Gesamtwertung Rang zwei und erhielt dadurch neuerlich einen Startplatz im Weltcup. Auch Katharina Gallhuber sicherte sich über den Europacupbewerb einen Fixplatz im Weltcup.

Großartige Leistung der freiwilligen Helfern

„Unsere über 100 Helfer haben für sehr gute Pistenverhältnisse gesorgt, aber der Nebel hat den Bewerb sicher beeinflusst. Wir haben den zweiten Durchgang kurz unterbrochen, aber gebessert hat sich die Wetterlage leider erst nach dem Rennen“, erklärte Fahrnberger.

Am Donnerstag werden die Österreichischen Meisterschaften mit dem Riesentorlauf-Bewerb der Herren fortgesetzt. Bei der Siegerehrung ab 18 Uhr am Göstlinger Dorfplatz können die Fans nicht nur mit den Ski-Assen auf Tuchfühlung gehen, sondern sie erwartet auch ein hochrangiger Gast: Innenminister Wolfgang Sobotka gratuliert den Siegern und ehrt Helfer und Blaulichtorganisationen. „Wir machen auch die Startnummernauslosung für die Damen-Bewerbe im Zuge dieses Fests“, kündigt Robert Fahrnberger an. Im Riesentorlauf bzw. im Slalom der Damen treten am Freitag und Samstag Bernadette Schild, Katharina Truppe, Stephanie Brunner und die beiden niederösterreicherinnen Lokalmatadorinnen Katharina Gallhuber und Katharina Huber an.

Bei den Vorbereitungen auf die Österreichischen Staatsmeisterschaften musste das Helferteam des SC Göstling-Hochkar mit Regen und Neuschnee zurechtkommen. Aufgrund der Wetterkapriolen musste die am Ötscher in Lackenhof geplante Superkombination verlegt werden: Die Speedbewerbe werden nun von 27. bis 31. März allesamt in Saalbach-Hinterglemm ausgetragen.

Ergebnisse – Herren-Slalom ÖM – Ski Alpin, Hochkar:
http://www.skizeit.net/races/23371/pdf

Das weitere Rennprogramm am Hochkar:
•    Donnerstag, 23.3., ab 9 Uhr: Riesentorlauf der Herren
•    Freitag, 24.3., ab 9 Uhr, Riesentorlauf der Damen
•    Samstag, 25.3., ab 9 Uhr, Slalom der Damen

 

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*