Dankesfeier für Helfer von Skiweltcup am Semmering

Die ehrenamtlichen Helfer beim Skiweltcup am Semmering trafen sich wieder am Zauberberg.Matthias Stranz (li./Bergrettung Reichenau), Wolfgang Labenbacher (Präsident NÖ LSV), Sportlandesrätin Petra Bohuslav, Franz Steiner (OK-Chef Skiweltcup Semmering), Horst Schröttner (Bürgermeister Semmering), Friedrich Hiebler (Feuerwehr Semmering). - Foto: Alex Felten
Share Button

SKI ALPIN. Die ehrenamtlichen Helfer beim Skiweltcup am Semmering trafen sich wieder am Zauberberg.

Drei Rennen an drei aufeinanderfolgenden Tagen, Ersatzaustragungsort für Courchevel, unterschiedlichste Wetterkapriolen. Die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Austragung des Skiweltcups am Semmering 2016 hätten wahrlich einfachere sein können. Am Ende standen ein Sportevent der die Massen begeisterte, ein neuer Zuschauerrekord von insgesamt 24.000 Fans und ein Werbewert für die Region von rund € 2.5 Millionen Euro. „Es ist wirklich unglaublich was am Zauberberg wieder geleistet wurde. 15.000 freiwillige Arbeitsstunden sprechen eine klare Sprache und sind Grund genug die vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer einmal vor den Vorhang zu holen und ihnen großen Dank auszusprechen“, so Landesrätin Dr.in Petra Bohuslav.
Land Niederösterreich bedankt sich für ehrenamtliche Arbeit.

Die niederösterreichische Sportlandesrätin lud gestern Abend am Zauberberg zur großen Dankesfeier für die vielen freiwilligen Helferinnen und Helfer des Skiweltcups am Semmering. Mit dabei waren neben Funktionären des österreichischen Skiverbandes auch Vertreter von elf freiwilligen Feuerwehren, der Bergrettung Semmering und Reichenau, den Bergbahnen Hirschenkogel, der Panhansgruppe, den Gemeinden Breitenstein, Schottwien, Semmering und Spital und den Behörden Neunkirchen und Mürzzuschlag. Nicht zuletzt wurde natürlich auch dem Chef des Organisationskomitees Franz Steiner, seinem Team und 320 freiwilligen Arbeitskräften aus den unterschiedlichsten Bereichen vom Sekretariat bis zum Pistendienst für ihre fantastische Leistung gedankt.

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*