NÖ-Versehrtensportler erfolgreich

Strahlte nach den Erfolgen übers ganze Gesicht: Veronika Aigner (WSV Semmering). - Foto NÖTTV
Share Button

VERSEHRTENSPORT. Starke Vorstellung der Gloggnitzerin Veronika Aigner bei den Staatsmeisterschaften in Hinterstoder.

 

In Hinterstoder fanden die Österreichischen Staatsmeisterschaften Ski Alpin der Körper- und Sehbinderten statt. Veronika  Aigner (WSV Semmering) war – nach einer fast zweimonatigen Verletzungspause – wieder am Start und wurde zweifache Staatsmeisterin: Am Samstag im Riesentorlauf und am Sonntag im Slalom. Vronis Geschwister, die ebenfalls eine Sehbehinderung haben, waren ebenfalls am Start. Barbara wurde im RTL Vizestaatsmeisterin und Bruder Johannes Dritter bei den Herren.

Auch die anderen Versehrtenathleten aus Niederösterreich waren am Wochenende in Hinterstoder vertreten. ÖSV-Athlet Martin Würz wurde Staatsmeister im RSL , Hubert Mandl Staatsmeister in der Super-Kombination und Zweiter im Super-G. Petra Aigner ging das erste Mal an den Start und wurde Vizestaatsmeisterin in der Superkombination. Claudia Lösch, Österreichs erfolgreichste Versehrtensportlerin, war ebenfalls am Start. Sie war mit den Bedingungen bei den Titelkämpfen sehr zufrieden bis zu dem Punkt, an dem sie ausgefallen ist. Einmal ist sie auf der Schale weggerutscht und dann beklagte sie einen technischen Defekt.

 

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*