Mit Vollgas geht’s in Richtung Weltcupauftakt

Österreichs alpine Behindertensportler bereiteten sich auf der Reiteralm intensiv auf die kommende Saison vor.- Foto: Austria Skiteam Behindertensport
Share Button

VERSEHRTENSPORT. In den vergangenen beiden Wochen absolvierte das ÖSV-Behindertenskiteam  neun Trainingstage auf der Reiteralm.

In den vergangenen beiden Wochen absolvierte das ÖSV-Behindertenskiteam insgesamt neun Trainingstage auf der Reiteralm. Bei perfekten Pistenbedingungen konnten sowohl Speed- als auch Technikelemente trainiert werden. Leider zog sich der Nationalkadersportler Christoph Schneider eine schwere Knieverletzung zu und muss somit für diese Saison aussetzen.

Neben der A-Kadersportlerin Heike Türtscher bilanzierte auch Kaderkollege Nico Pajantschitsch über die beiden vergangenen Wochen: „Die letzten Trainingstage waren extrem gut, ich konnte einiges an meiner Technik verbessern und freue mich jetzt schon richtig auf die ersten Weltcuprennen in St.Moritz und in Kühtai.“

Perfekte Bedingungen auf der Reiteralm

Während sich die SportlerInnen über die perfekten Verhältnisse auf der Reiteralm freuten, muss das Team leider einen Sportler in die Verletzungspause schicken. „So schnell geht’s“, erklärt Spartenleiter Eric Digruber. „Nach den unglaublich genialen Trainingstagen hier auf der Reiteralm müssen wir leider auch einen Ausfall beklagen, Christoph hat eine gute Entwicklung hinter sich, er ist sehr ehrgeizig und wird seine Knieverletzung wegstecken und auch wieder stark zurückkommen – so ist es halt im Spitzensport. Wichtig ist, dass er schnell versorgt wurde und nun in optimaler Betreuung is,. Damit steht einer erfolgreichen Reha nichts im Weg.“

Ab 11. Dezember geht es in die heiße Phase und der Weltcupwinter wird in St.Moritz mit den ersten Speedrennen eröffnet. Gleich danach werden zum wiederholten Male Weltcup-Technikrennen im heimischen Kühtai ausgetragen

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*