Thiem peilt seinen ersten Sieg im Davis Cup an

Gerald Melzer beginnt im Davis Cup gegen Portugal. - Foto: Facebook
Share Button

TENNIS. Gerald Melzer beginnt den Davis Cup in Guimaraes gegen Joao Sousa. Anschließend spielt Dominic Thiem gegen Gastao Elias.

Gerald Melzer, der 25-jährige Deutsch-Wagramer, der nach seinem kurzfristigen Einsatz in Schweden, wo er den entscheidenden Punkt zum 3:2 holte, zum ersten Mal als fix nominierter Einzelspieler zur Auslosung ging, wird das Davis-Cup-Duell mit Portugal in Guimaraes gegen Joao Sousa eröffnen. Aufgeschlagen wird ab 16 Uhr.


Werbung

„Sousa muss gewinnen, ich kann gewinnen. Ich habe keinen Druck und kann befreit aufspielen“, so der Niederösterreicher. „Vielleicht wäre ich lieber mit einem 1:0 im Rücken reingegangen, aber im Prinzip ist es egal.“ Melzer, der heuer drei Challenger gewonnen hat, ist als 116. in der Weltrangliste um 79 Plätze hinter Sousa klassiert. „Wenn er die Partie verliert und Dominic auf 2:0 stellt, was zu erwarten ist, dann ist bei ihnen Feuer am Dach. Noch dazu, wo Sousa aus Guimaraes stammt“, ist sich Melzer sicher.

Dominic Thiem kennt Gegner Elias aus Buenos Aires

Thiem, der Mittwoch Nachmittag ankam, eine Stunde übte und wie der Rest des Teams beim Official Dinner bester Laune war, freut sich auf das Match gegen Elias, gegen den er auf dem Weg ins Endspiel von Buenos Aires einen Matchball abgewehrt hatte . „Das war auf Sand. Hier auf Hardplatz sind der Slice und der Aufschlag wichtiger. Prinzipiell weiß ich, wie ich gegen ihn zu spielen habe. Ich hoffe, dass wir das Match gewinnen, egal wie“, sagt Thiem, der im Davis Cup endlich anschreiben will. Seine Bilanz steht bei 0:4.

Dennis Novak, einer der besten Freunde Thiems, wurde an der Seite von Fixstarter Alexander Peya für das Doppel am Samstag nominiert. Die Aufstellung kann bis eine Stunde vor Beginn geändert werden. „Wir sind als Team hier und da soll jeder bei der Auslosung auf der Tafel aufscheinen“, sagt Kapitän Stefan Koubek. „Es ist nicht ausgeschlossen, dass Dennis tatsächlich spielt.“

Beim Official Dinner gab es ein Wiedersehen zweier ehemaliger Rivalen: Als Österreich 1999 in Wels gegen Portugal siegte, schlug Koubek seinen nunmehrigen Kapitänskollegen Nuno Marques. Der erwartet ein spannendes Duell: „Wir haben auch ein starkes Team. Sousa hat gegen Thiem schon gewonnen. Mit den Fans im Rücken könnten wir eine Überraschung schaffen.“


Werbung

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*