Kristina Neussner verteidigte Titel

Alessandro Hämmerle (li.), Kristina Neussner und Julian LüftnerAlessandro Hämmerle (li.), Kristina Neussner und Julian Lüftner freuen sich über ihre SBX-Meisterschaftsmedaillen. (Foto: ÖSV/Karlheinz Wieser).
Share Button

SNOWBOARD. Kristine Neussner (Trendsport Weichberger St. Pölten) verteidigte am Pitztaler Gletscher ihren Staatsmeistertitel in Snowboardcross.

Kristina Neussner hat im Rahmen eines mit zahlreichen Weltklassefahrern stark besetzten Europacuprennens im „Cross Park“ am Pitztaler Gletscher die Staatsmeistertitel im Snowboardcross geholt. Mit Pia Zerkhold sorgte sie für einen niederösterreichischen Doppelsieg, Dritte wurde die Vorarlbergerin Victoria Boric. Neussner war die einzige ÖSV-Dame, die sich für das Finale der Top 16 qualifizieren konnte und am Ende 14. wurde. „Mein bester Lauf ist mir heute im Training gelungen, die Qualifikation und das Rennen sind dann nicht mehr nach meinen Vorstellungen gelaufen. Aber heute überwiegt die Freude über den Gewinn des Meistertitels“, freut sich die Titelverteidigerin aus Landersdorf bei Statzendorf.

Männertitel ging an Julian Lüftner

Bei den Herren setzte sich Julian Lüftner durch. Der Tiroler musste sich im „großen“ Europacup-Finale nur dem spanischen SBX-Weltcupsieger 2014/15, Lucas Eguibar, geschlagen geben. Auf den Plätzen drei und vier landeten Anton Lindfors (FIN) und Regino Hernandez (ESP).

Der Vorarlberger Alessandro Hämmerle wurde Gesamtsechster und belegte damit in der Österreich-Wertung hinter Lüftner Rang zwei. Dritter wurde der Kärntner Hanno Douschan, der in seinem Achtelfinal-Heat im Kampf um den Aufstieg nach dem Zielsprung zu Sturz kam und zum Viertelfinale wegen des Verdachts einer Gehirnerschütterung nicht mehr antreten konnte. Markus Schairer (V), Jakob Dusek (NÖ/Trendsport Weichberger) und Luca Hämmerle (V) reihten sich auf den Rängen vier bis sechs ein.

„Es macht mich stolz, gegen so starke Teamkollegen österreichischer Meister zu werden. Und das mit dem zweiten Platz in einem Rennen mit Weltcup-Besetzung. Ich habe sowohl in der Qualifikation als auch in den Heats gut gekämpft und bin auch sauber gefahren. Dazu hatte ich ein richtig schnelles Brett unter den Beinen. Meine heutige Vorstellung gibt mir viel Selbstvertrauen für den Weltcupstart im Montafon (15. bis 18. Dezember 2016, Anm.)“, freute sich Lüftner nach dem Gewinn seines zweiten Staatsmeistertitels.

Alessandro Hämmerle, der mit einer starken Verkühlung zu kämpfen hatte, bilanzierte nach Platz zwei im kleinen Finale hinter US-Boy Hagen Kearney ebenfalls positiv: „Der Speed hat gepasst und auch technisch bin ich heute gut gefahren. Gegen Ende habe ich aber schon gespürt, dass ich gesundheitlich ein wenig angeschlagen bin.“ Titelverteidiger Lukas Pachner stürzte in der Qualifikation und zog sich dabei eine Blessur der linken Schulter zu.

Morgen Donnerstag, 1. Dezember, findet ein weiterer Snowboardcross-Europacup auf dem Pitztaler Gletscher statt.

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*